Fenster schließen  |  Fenster drucken

Noch ein letztes posting von mir:

eck, ich habe am Anfang dieses threads geschrieben, wie ich meine Tiere füttere (nämlich nach HQZ-Richtlinien!) Ich wiederhole mich ungern.
Bewußt habe ich noch nie Tiermehl gefüttert. Bei dem Futter, das ich ab und zu zukaufe, muß ich mich genauso auf die Angaben des Lieferanten verlassen, wie Ihr Euch auf unsere Glaubwürdigkeit verlassen müsst. Eine schriftliche Bestätigung, daß im zugekauften Futter kein Tiermehl enthalten ist und war, habe ich vorliegen. Ob sie das Papier wert ist, auf dem sie gedruckt steht, vermag ich nicht zu beurteilen!
Ist es natürlich, daß biologische Felder mit Kadaverbestandteilen gedüngt werden? Ist das natürliche Pflanzenernährung?

farniente, einem Fanatiker zu widersprechen - dazu bedarf es mehr, als es meine bescheidenen Fähigkeiten erlauben. Ich bin ein Mann der Praxis und kein begnadeter Ideologe.
Dein Musik-Vergleich ist wohl sehr abwegig! An welche Produktionsfaktoren ist Musik gebunden?
Trotzdem kommt der Vergleich gelegen.
Der Musikkritiker bevorzugt unverkäufliche Stücke, die nur entstehen können, weil ein erlauchtes intellektuelles Publikum bereit ist, Wahnsinnspreise in Konzerten zu zahlen. Im normalen CD-Laden sind diese Produkte zu höheren Preisen nicht absetzbar, weil von der breiten Masse nicht gewünscht.
Das Volk will Zladko, Petri und Techno und bekommt, was es verlangt!

Ich bin weder beleidigt noch habe ich Angst vor Euch!
Für wirklich interessierte Menschen ist hier meine E-mail-Adresse:
glaubnichtalles@yahoo.de
Schreibt mir, wie Ihr Euch eine Landwirtschaft in Deutschland vorstellt!
Aber bleibt realistisch.
Ich nehme nur Stellung zu Vorschlägen, welche ihre Prioritäten auf heimische Erzeugung und kurze Transportwege setzen! Wer mit Auslandsfraß den vermeintlichen Teufel mit dem Beelzebub austreiben will, bekommt von mir keine Stellungsnahme!

Meine letzten worte zu ausländischen Nahrungsmitteln:
1. Die genannten Beispiele von Krabben, erdnüssen, italienischer Butter usw.

2. Legales Hormonfleisch in USA und halblegales in Argentinien

3. Gentechnisch veränderte Pflanzen in USA und vor allem in Argentinien

4. DDT- Anwendung in vielen Ländern der Dritten welt

5. Nahrungsmittelimporte aus Hungerländern gegen Industrieprodukte

6.Legale Hühnerhaltung des berüchtigten Herrn (Nikotin)-Pohlmann in Tschechien mit Vermarktung in Deutschland

Ich könnte noch zig Beispiele bringen. sie alle zeigen, daß wir in Deutschland tatsächlich keine Landwirtschaft brauchen.
Und so gesehen habt Ihr recht!
 
aus der Diskussion: BSE - Mir platzt der Kragen, wenn ich lese, was dazu für Sche** geschrieben wird!
Autor (Datum des Eintrages): glaubnichtalles  (19.12.00 17:00:11)
Beitrag: 110 von 462 (ID:2557770)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online