Fenster schließen  |  Fenster drucken

.
8. Galaxis Technologie AG

Wie M.Tec, ist natürlich auch Galaxis kein Goliath. Aber es kann ja nicht schaden, sich auch mal die „locals“ anzuschauen. i.Ü. bemerkenswerte Nähe zu Technisat ( Wettbewerber von Mbox SAT-Tochter Amstrad. ( zit. ) comdi: „zählt zu den führenden Anbietern Europas von Satelliten-empfangsanlagen“ ), die mit ihrem Zeitschriftenableger INFOSAT die Presse mit Mbox – Infos versorgen. Überraschenderweise ;) lässt dieser neutrale Kriegsberichterstatter kein ein heiles Haar an der Technik von Metabox.

..."Am 10. Juli 2000 hatte der Spuk zunächst ein Ende. Bereits am 7.Juli 2000 konnte INFOSAT begründete Zweifel ( Wie verantwortungsvoll ! Wie selbstlos ! ;) ) an den veröffentlichten Pressemeldungen zur Metabox an Analysten, Presseagenturen und Börsenzeitungen weitergeben. Am folgenden Montag erschien ein Artikel im Handelsblatt, der mit den Geschichten um Metabox aufräumen wollte... ( INFOSAT 8/2000 mehr dazu @ Thread: Metabox - In allen Belangen enttäuschte Technik. )
-------------------------------------------------------------------
Anyway: Galaxis Technologie AG.

Galaxis ist nach eigenen Angaben ;) ein führender Anbieter digitaler Set Top Boxen. Ziel der Kooperation ist die Integration der Cinema-on-Demand-Schnittstelle in unterschiedliche digitale Betriebssysteme und Standards. Dadurch soll die Verbreitung des Heimkinos in Deutschland beschleunigt werden, was Großanbieter Leo Kirch bislang nicht geschafft hat.

01.12.00 - Zur Funkausstellung 2001 ( OOPS erst August 2001 ) will das Lübecker Unternehmen eine interaktive, MHP-kompatible Set-Top-Box mit dem Betriebssystem Linux herausbringen.

Set-Top-Box.de hat von Galaxis bereits ein Bild ( Korrekt: Zeichnung ) der neuen Set-Top-Box erhalten. Hierbei handelt es sich um eine Designstudie ;) auf Basis der bereits im Handel erhältlichen Matrix-Serie.

Gemeinsam mit den Unternehmen Texas Instruments und convergence entwickelt ;) das Lübecker Unternehmen ein erweitertes Set-Top-Boxen-Konzept, das auf dem freien Betriebssystem Linux basiert, alle JAVA-Applikationen unterstützt und somit auch die Möglichkeit des Internet-Zugangs via TV eröffnet. Die Geräte, die zur Funkausstellung 2001 vorgestellt werden sollen, basieren auf der von Galaxis entwickelten "modularen Komponentenmatrix" ( modular, modular ? Wo haben wir dieses revolutionär, neue Galaxissystem bloß schon mal gehört ? Am 13.12.2000 ? ). Sie erlaubt Galaxis, kurzfristig auf jede vom Markt gewünschte technische Spezifikation mit einem maßgeschneiderten Gerät für Kabel und Satellit antworten zu können - von der preiswerten Einsteigerbox bis hin zur anspruchsvollen Kabelbox mit eingebauter Festplatte, EuroDocsis-Rückkanalsystem und allen Spezifikationen der "Multimedia Home Plattform" (MHP) ( So ist es vgl. Ceo Eb @ finanz-online ).

Herzstück der Linux-Decoder von Galaxis ist der von Texas Instruments entwickelte "TI 72XX"-Chip. Dieser Multiprozessor (Arm 9-Cores) ermöglicht neben dem Einsatz des Linuxtreibers und der für MHP vorgesehenen "Java Virtual Machine" auch die Ansteuerung einer Festplatte über den prozessorinternen IDE-Controller. Auf diese Weise kann die Set-Top-Box Sendungen aufzeichnen, gleichzeitig wiedergeben, als auch über einen Ethernet-Port Spielfilme von externen Videoservern laden. Dieses Verfahren ("Cinema on Demand") ist der Gegenstand einer strategischen Kooperation zwischen Galaxis und der Medianetcom AG ( klingt nach nem guten Plan ! ) .

convergence gilt als führender Entwickler von Linux- und Open-Source-Software für das Digitale Fernsehen. Das Berliner Unternehmen setzt dabei auf offene Standards und bietet eine eigene Linux-Distribution namens LinuxTV für Set-Top-Boxen, aber auch für Embedded-Systeme, und Play-Out-Server an. Eine eigene Implementierung des kommenden Multimedia-Home-Platform-Standards (MHP) rundet das Angebot bis zum High-End-Client ab. Mit Galaxis entwickelt Convergence unter anderem die Treiber-Libaries für die Linux DVB-Softwareschnittstelle (API).

Frank Fischer, Technischer Direktor der Galaxis Technology AG: "Mit der Matrix-Baureihe haben wir erstmals ein überaus flexibles und kostengünstiges Entwicklungs- und Produktionskonzept für den Weltmarkt entwickelt, das von der Zappingbox bis zum High-End-Gerät praktisch jede beliebige Konfiguration und Spezifikation zulässt. Durch unsere Partnerschaft mit Texas Instruments, Convergence und Medianetcom öffnen wir dieses erfolgreiche Konzept für die vollständige Medienkonvergenz in einem Endgerät. Unsere gemeinsame Entwicklung ist unsere Antwort auf die von F.U.N. ( Nur auf die FUN ? PACE, SA, Mbox, Nokia übersehen. Deren Marktanteile zu klein ? = > Das grenzt m.E. an Propaganda... ) und der deutschen TV-Plattform geforderte Systemoffenheit und die Anforderungen internationaler Digital-TV-Märkte".
“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
However, die „Internationale FUNKAUSSTELLUNG 2001 in Berlin ist zwischen dem 25.08. - 02.09.2001. Zuvor hatte Mbox die modulare Phoenix schon am 13.12.2000 vorgestellt und ! vielleicht auch auf der CEBIT Aufsehen erregt. Galaxis hat Pläne, ( zit. ) „Designstudien“. Sleep well !
--------------------------------------

= > Ergo: „Mbox Entwicklungsvorsprung von 12 bis 18 Monaten“ ? = > Präsentation der iTV - Phoenix am 13.12.2000 = > YES ! Strike !

Gruß pd
 
aus der Diskussion: David Mbox: Gut im Rennen gegen die Goliaths Nokia, Panasonic, Microsoft usw. ?
Autor (Datum des Eintrages): Placido-Domingo  (12.01.01 13:02:13)
Beitrag: 57 von 119 (ID:2685151)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online