Fenster schließen  |  Fenster drucken

Hallo Syrtakihans,

ich habe folgende Anmerkungen:

1. Den Beta-Faktor halte ich in der Endabrechnung (Spruchstelle) für gerechtfertigt. Die Prüfer werden sich jedoch die Gelegenheit nicht entgehen lassen, hier mit Verweis auf die Peer Group (MüRü, Swiss Re) einen Wert um eins in Ansatz zu bringen. Laut Bloomberg liegt das adjusted raw Beta der Kölner Rück gemessen am DAX übrigens bei 0,42.

2. Der Wachstumsabschlag fällt m.E. zu hoch aus. Ich habe hier in meinem Modell nur 0,5% in Ansatz gebracht. Den um den Wachstumsabschlag verminderten Kapitaliserungszinssatz darft Du übrigens nur für de Periode der ewigen Rente in Ansatz bringen, d.h. in Deinem Modell ab 2011. Davor ist der erhöhte Satz von 6,73% anzuwenden.

In meinem Modell habe ich erheblich höhere Zinssätze (8,43%, 0,5% Wachstumsabschlag verwendet) und komme zu einem Unternehmenswert von 180 Euro. Dies ist wohlgemerkt der Wert, den ich im Gutachten erwarte. Auf Basis etwas moderaterer Spruchstellen-Annahmen komme ich auf 220 Euro.

Gruß
babbelino
 
aus der Diskussion: Kauft Buffet die Kölnische Rück ganz???
Autor (Datum des Eintrages): babbelino  (17.01.07 09:31:05)
Beitrag: 428 von 1,287 (ID:26975873)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online