Fenster schließen  |  Fenster drucken

@ Fahrstuhl

Immer wieder gibt es Katastrophenbilder oder sich unanständig verhaltende Prominente. Dann hört man von Bürgermeistern und den gescholtenen Prominenten und Politikern, eigentlich seien die Medien schuld. Sie behinderten allein durch Anwesenheit und störten durch Berichterstattung.

Von dieser pauschalen Medienschelte - auch wenn sie im Einzelfall berechtigt sein mag - halte ich nicht viel. Die Medien haben eine bedeutende Aufgabe der Information. Von dem Hinweis des MBX-Ceo in seinem Rundfunk-Interview, neben seiner Umsatzwarnung trügen die Medien Schuld am Kursdesaster, halte ich schon gar nichts.

Es ist wenig überzeugend, einer Berichterstattung durch Dritte die Schuld für Enttäuschungen und Verzögerungen zu geben, deren Urheber man selber ist.

Die Sache ist doch so durchsichtig wie eindeutig wie selten. Ob sich SD als Sport-Sponsor ankündigte oder als Verkäufer von 1,8 Mio Boxen für Skandinavien, er wurde dazu doch nicht mit vorgehaltener Pistole gezwungen. Die Medien berichteten über den LOI und stellten fest, dass bis dato nichts daraus wurde. und und und ....

Sehe hier keine Verschwörung und keine Konspirativität auf geheimnisvoller Wettbewerbsebene. Jeder Marktteilnehmer wird im Wettbewerb beäugt, auch Messen, wie die Cebit, dienen dazu. Lächerlich, ein Produkt verkaufen zu wollen, das zugleich hoher Diskretion unterliegen soll.

Ich erkenne ein überfordertes Management und einen Großaktionären, der nicht damit klarkommt, dass Anteilseigner verlässliche Infos von ihm erwarten.

Wieso sollen denn Medien und dunkle Mächte des Marktes daran Schuld tragen, wenn eine Firma ihre eigenen Ankündigungen weder einhält noch die Verzögerungen nachvollziehbar erklärt ?

Das Misstrauen der Medien & Märkte ist allein hausgemacht.

cu
 
aus der Diskussion: www.metaboxusa.com
Autor (Datum des Eintrages): Kimba-1  (20.01.01 17:54:14)
Beitrag: 67 von 213 (ID:2737226)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online