Fenster schließen  |  Fenster drucken

@ firedog

Wenn wir die ganze Sache mal von der alltäglichen Seite sehen, hat SD mit seinem LOI und der Ankündigung, dieser würde im August in einen Vertrag münden, sowie seiner Marktkapitalisierungsprognose von 15-17 Mrd.  der Szene ziemlich eingeheizt.

Den Jubel der Analysten und Medien kann man nachlesen. Manche empfahlen das Papier zu Höchstkursen (z.B. Prior).

Im August dann die Ernüchterung. Auf den LOI folgte kein Vertrag. Es folgten skandinavische Sommerferien und andere Ausflüchte.

Wer, wenn nicht SD provozierte die Nachfragen der Medien, das Geplärre, die Abwendung der Medien und Analysten. Statt Erklärungen abzugeben, flüchtete SD in immer peinlichere Ausreden (Bietergefechte). Zuletzt wurde die Gülle regelrecht über ihn geschüttet. Das mag nicht fein sein (stimme ich zu), aber ich erkenne nur einen Urheber.

SD wurde immer kleinlauter. Zuletzt verschlug es ihm völlig die Sprache, soweit es seine Visionen betrifft.

Zwar ist das Vergangenheit, aber unbewältigte. Ich habe Zweifel, dass er das Vertrauen, das ihm bis zum August 2000 entgegengebracht wurde, jemals wiedererlangt. Nicht einmal dann, wenn er den LOI erfüllen würde.

Für mich ist bis heute nicht nachvollziehbar, dass jemand im Juni/Juli einen LOI mit Abschluß August angekündigt, es aber nicht hinbekommt. Der Zeithorizont beträgt nicht einmal zwei Monate. Eine Fehleinschätzung der Sonderklasse. Wer macht es ihm nach?

Wer sich in solche Glashäuser begibt, wird sich schwertun, Kritik zurückzuweisen. Er muss in der Tat damit rechnen, dass die Finger immer wieder auf dieselben Wunden gelegt werden (ist nicht nur der LOI).

Manche haben damit Erfolg, die Dinge auszusitzen, statt sich zu erklären. In der Politik ist das nicht ohne Risiko. An der Börse halte ich es für kühn.

Wenn alles gut geht, fürchte ich, dass MBX die Vorkommnisse wenigstens mit empfindlichen Bewertungsabschlägen wird büssen müssen. Die Zeche dafür zahlt nicht nur der verantwortliche Großaktionär, sondern noch andere. Dabei handelt es sich um das Geld des Unternehmens (bei Kapitalmaßnahmen) und das der Aktionäre.

Löwen dürfen dann schon mal brüllen und mit den Zähnen fletschen.

Sind halt keine Jubel-Aktionäre oder Tenöre ....

cu
 
aus der Diskussion: www.metaboxusa.com
Autor (Datum des Eintrages): Kimba-1  (21.01.01 19:09:51)
Beitrag: 98 von 213 (ID:2741059)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online