Fenster schließen  |  Fenster drucken

Bei einer öffentlichen Vorstellung denke ich an einen für alle zugänglichen Raum, in dem jeder das Ding ansehen und ausprobieren kann. Daraus eine Veranstaltung für ein paar Leute zu machen, ist einfach ein Witz. Außerdem konnte dort wohl kaum jemand feststellen, ob die für den Israel-Auftrag notwendigen Spezifikationen angebracht waren und funktionierten.

Und selbst wenn (ich halte Domeyer nicht für kriminell!) sagt das rein gar nichts über die Zahl an Boxen aus, die pro Tag erzeugt werden können.

Solange das Funktionieren der Box nicht von den Kunden bestätigt wird, gibt es sie meines Erachtens nicht, weil die wirklich relevanten Personen ihre Existenz ja nicht bestätigt haben.

Meinetwegen muß es die Box gar nicht geben, solange die Kunden in Israel dafür zahlen!
 
aus der Diskussion: die Pace machen andere, Metabox ist verloren, Montag ist d-day
Autor (Datum des Eintrages): Martinus_of_CP  (28.01.01 15:25:42)
Beitrag: 93 von 158 (ID:2788944)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online