Fenster schließen  |  Fenster drucken

12. Panasonic II

12 b. Panasonic iTV Settop Boxen Entwicklung

Panasonic nimmt unter den Herstellern digitaler Settop Boxen europaweit Platz 8 ein. Dies entspricht einem Marktanteil von 3,9 % ( zum vgl. 1. Pace 20 %, 2. Philips 17.8 %, 3. Nokia 17.5 % - Quelle: Dataquest 10 / 2000 ). Durch besondere Innovationen ist Panasonic bisher nicht aufgefallen. Im Gegenteil, auf der Messe in Amsterdam blamierte man sich mit einem zusätzlichen externen Kühler, der neben der Box angebracht wurde ( JP berichtete ).
-----------------------------------

Großspurig verkündeten im März 2000 ( zit. ) „OpenTV, der weltweit führende Hersteller von Software zum Betrieb von interaktivem Fernsehen, und Matsushita Electric Industrial Co., Ltd., der weltweit größte Hersteller von Konsumerelektronik“ eine „strategische Allianz

Zielsetzung, „mit OpenTV sollen die digitalen Settop-Boxen von Panasonic aus dieser und der nächsten Generation (einschließlich Software und LSI) eine der offiziellen Referenzplattformen für OpenTV sein, die zur Implementierung gegenwärtiger und zukünftiger Software benutzt werden. Während OpenTV vom direkten Zugang zu den digitalen Settop-Boxen von Panasonic aus dieser und der nächsten Generation profitiert, erhält Panasonic die Möglichkeit, jeweils die neueste Generation der OpenTV-Softwareerzeugnisse für digitales interaktives Fernsehen (ITV) anzubieten, sobald sie von OpenTV freigegeben wird.“

ferner, „der Entwicklung einer hundertprozentigen MHP ( Multimedia Home Platform )-gerechten Erweiterung der OpenTV Betriebsplattform arbeiten.“

Eigenfazit: „einen gigantischen Schritt ;) nach vorne ... zum Ausbau der Position von MHP als zukünftige Standardplattform für interaktive digitale Television“

( Quelle: http://www.panasonic.de/www/PresseDisplay/de/jpresse/6739090… )
----------------------------------------------
Ende 2000 kam einstweilen wenig „gigantisches“ dabei heraus:

Seitdem liefert Panasonic den neuen digitalen Receiver TU-DSF31. ( zit. ) „Das Gerät ermöglicht den Zugang zu Pay-TV, Free-TV, Interactive-TV sowie Multimedia-Diensten bis hin zum Internetzugang. Der TU-DSF31 basiert auf dem europäischen DVB-Standard (Digital Video Broadcasting) und unterstützt die unabhängige Digitalplattform Free Universe Network (F.U.N.). Herzstück ist ein superschneller Hauptprozessor mit 121 Megahertz, der bei sämtlichen Arbeitsprozessen wie beispielsweise dem Umschalten zwischen verschiedenen TV-Programmen, Tempo macht.

Der digitale Satelliten Receiver verfügt über das aktuelle Betriebssystem OpenTV EN2. Damit lässt sich der elektronische Programmführer EPG (Electronic Program Guide) von ARD DIGITAL, RTL WORLD und ZDF.vision darstellen...

Darüber hinaus unterstützt die EN2-Version des Betriebssystems die Rückkanalfähigkeit über die IP-Technologie (IP = Internet Protocol). Über das integrierte14,4k-Modem ermöglicht OpenTV EN2 den Zugriff auf Broadcasting Netzwerke sowie ISDN-Übertragungen von Multimedia-Inhalten wie E-Commerce, E-Mail, Homebanking und Homeshopping. Doch das ist längst nicht alles: Ab dem zweiten Quartal 2001 können Anwender sogar ;) im Internet surfen...

...In dieses CI wird ein Conditional Access Modul (CAM), das mit einer Smart Card des Pay-TV-Senders ausgerüstet ist, eingesetzt. Über ein spezielles CAM (PCMCIA, Type II) lassen sich außerdem zukünftig digitale Fotos, die auf SD Memory Card gespeichert sind, auf dem Fernseher wiedergeben...

Für eine brillante digitale Bildqualität sorgt ein High End MPEG-2-Decoder... Die unverbindliche Preisempfehlung inklusive Mehrwertsteuer beträgt 999 Mark ."

( Quelle: http://www.panasonic.de/www/PresseDisplay/de/jpresse/6739090… )
------------------------------------------------------------------
Eigentlich sind die bisherigen Panasonic Entwicklungen im Hinblick auf interaktives Fernsehen indiskutabel ( kein Internet, keine FP, kein PVR, kein r. VoD, kein PiP, kein DVD usw. ), da sie aber sowohl bei der Pro7 / Sat1 AG ( zit. „Sender ProSieben, Kooperationspartner von Panasonic“ ) als auch bei RTL World im Gespräch waren ( z.B. „als rückkanalfähige Set-Top-Box für digitales TV“ www.rtl-world.de ), kam man nicht umhin, ihnen mal auf den Zahn zu fühlen.

Die stagnierenden Entwicklung bei Herstellern wie Panasonic ( „ab 2 Q 2001 ... Internet“ ), der dbox etc., war wohl ausschlaggebend dafür, dass man sich sowohl bei Kirch / Pro7 / Sat 1 - Fraktion als auch bei Bertelsmann RTL - Gruppe nunmehr entschlossen hat, die interaktiven Pläne weitgehend endgeräteunabhängig durchzuführen ( vgl. z.B. parallele Entwicklungen von t –shopping / t-commerce Sendern: Kirch H.O.T vs. RTL / M6 @ Thread: Deutsches Konsortium & Thread: TM3 - HOT - MetaTV- Metabox ). Freilich kann nur der offene Wettbewerb bei den iTV Boxen es leisten, dem explodierenden iTV Markt, die nötige Quantität bei zunehmender Qualität zu liefern.
----------------------------------------------------------------------

Fazit 12 b - Panasonic iTV Settop Boxen Entwicklung ?

= > Ergo: „Mbox Entwicklungsvorsprung von 12 bis 18 Monaten“ ? ggü Panasonic nach Präsentation der iTV – Phoenix 1000 am 13.12.2000 = > Yes ! Strike !

Gruß pd
 
aus der Diskussion: David Mbox: Gut im Rennen gegen die Goliaths Nokia, Panasonic, Microsoft usw. ?
Autor (Datum des Eintrages): Placido-Domingo  (30.01.01 14:25:25)
Beitrag: 101 von 119 (ID:2802149)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online