Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]30577899[/posting]Farmer, was SCM anbelangt, so hast du wie viele andere auf eine neue Technologie "gewettet" und bist davon ausgegangen, daß diese konkurrenzlos ist und sich durchsetzen muß. Das ist so nicht eingetreten. Es war eine Fehleinschätzung. Das nennt man auch "sich verspekulieren". Dafür kannst du doch nicht ernsthaft anderen die Schuld geben? Und zum entsprechenden Zeitpunkt war in der AKtie schon dermaßen viel Zukunftsphantasie eingepreist, die sich erst noch hätte realisieren müssen, um überhaupt den Kurs zu rechtfertigen, von weiterer Performance ganz zu schweigen.

Die Verantwortlichen bei den Banken, bei der Deutschen Börse und auch beim Staat hätten wissen müssen, dass die Verkaufsprospekte aufgebauscht, die Unternehmen überschön dargestellt, die Prognosen geschönt, die Marktstellungen übertrieben...........

Der Staat nun wirklich nicht, was hat der damit zu tun? Die Banken oder besser der Bankberater von Otto Normalverbraucher hat doch selbst keine Ahnung. Das war schon immer so. Oder, wie die DAB es man so schön in einem Werbespot formuliert hat: Wenn der so gut ist, warum geht der dann noch arbeiten?

Einzelne Firmen herauszupicken macht auch nicht wirklich Sinn, du wirst für alle Argumente eine passende Aktie finden. Tatsache bleibt, daß die meisten Aktien vollkommen irrational bewerte waren und man das bei etwas näherem Hinsehen hätte erkennen können. Zumal das ja keine wirklich neuen Erfahrungen waren. Oft genug wurde auf die berühmte Tulpenzwiebeln-Euphorie verwiesen. Oder wesentlich zzeitnäher auf die geplatzte Spekulationsblase in Japan. Ich erinner mich noch gut daran, daß im Handelsblatt ein nahezu ganzseitiger Artikel zu lesen war, in dem begründet wurde, warum die KGV´s von 50 und mehr gerechtfertigt seien. Aber sie waren es eben nicht.

Es ist immer bedauerlich, und ich spreche da aus eigener Erfahrung, wenn man an der Börse Geld verliert. Jedoch sollte man auch selbstkritisch hinterfragen, warum man eine Aktie gekauft hat und ob die Gründe stichhaltig und wohlüberlegt waren. Und wer eine Aktie kauft, nur weil X oder Y diese empfiehlt, ohne eigene Recherchen anzustellen, der sollte sich dann auch nicht beklagen, wenn es ein Flop war. User zocklany hat´s in #20 sehr treffend beschrieben. Das ist - leider - auch heute noch (oder wieder) so.
 
aus der Diskussion: Mahnmal für die Opfer des Neuen Marktes und der Börse
Autor (Datum des Eintrages): MFC500  (08.07.07 23:06:23)
Beitrag: 29 von 44 (ID:30580557)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online