Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]30589903[/posting]Angenommen der Vorstand von Krones, Thyssen, BASF etc. nennt einen Wert den er glaubt, dass die Patente seines Unternehmens haben könnten, dann geht doch jeder davon aus, dass dies ein realistischer Wert ist!


und

Weshalb musste ich im Jahr 2000 wissen,

dass die gleiche Aussage eines Vorstandes oder IR-Mannes am NM deutlich weniger Wert ist, als die selbe eines alten Unternehmens aus dem M- oder S-Dax??????????



ich ganz sicher nicht, zumindest nicht ohne Begründung. Würdest du mir ein Auto für 10.000 € abkaufen, nur weil ich dir sage, daß es soviel wert ist? Nein, du würdest meine Preisvorstellung selbstverständlich hinterfragen.

Hier liegt doch das Kernproblem: an der Börse wird jede Aussage für bare Münze genommen, etwas, das man im sonstigen Leben nie machen würde. Vorstand Meier, Müller, Schulze sagt... Kenne ich den Mann etwa persönlich? Weiß ich, ob er vertrauenswürdig ist? Im Regelfall nicht, demnach ist eine Grundskepsis immer angebracht.

Es ist diese unglaubliche Leichtfertigkeit, mit der an der Börse vielfach agiert wurde und wird. Und nochmal: wir müssen strikt trennen zwischen "nur" völlig überzogenen Börsenbewertungen, die irgendwann korrigiert werden mussten, und Betrug. Letzteres ist ein ganz anderes Thema. Daß wir in puncto Anlegerschutz ein Entwicklungsland sind, habe ich außerdem schon zum Ausdruck gebracht. Wer auf diese Weise Geld verliert, hat meine volle Anteilnahme.

Aber in den übrigen Fällen gilt das vorher Gesagte: die Aktie ist ein Risikopapier. Prognosen zu Umsatz- und Gewinnentwicklung sind stets mit Unwägbarkeiten behaftet und natürlich auch auf Plausibilität zu prüfen. In jedem Fall bleibt es aber deine und meine ureigenste Entscheidung, die Aktie eines Unternehmens zu kaufen. Niemand wird dazu gezwungen. Insofern ist auch jeder für seine Handlungen eigenverantwortlich. Mitleid ist auch vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen z.B. bei WO deplatziert. Die ganzen sog. Raketen irgendwelcher Pseudo-Gurus werden gepuscht, die Leute stürzen sich wie von Sinnen darauf und erleiden mehrheitlich Verluste, weil sie zu faul waren, zunächst mal etwas zu recherchieren. Aber nein, man könnte ja was verpassen. Das ist dasselbe Schema wie zu NM-Zeiten. Nix dazugelernt, aber hinterher wird wieder gejammert.
 
aus der Diskussion: Mahnmal für die Opfer des Neuen Marktes und der Börse
Autor (Datum des Eintrages): MFC500  (09.07.07 13:17:10)
Beitrag: 40 von 44 (ID:30591016)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online