Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]33377290[/posting]#1

http://www.bild.de/BTO/news/aktuell/2006/03/23/vogt-or-gas-m…

SPD-Politikerin Ute Vogt

Erste Politikerin beichtet Orgasmus-Lüge


Von MEIKE SCHOLTEN und TINA SCHÜLER

Ehrlich: SPD-Spitzenkandidatin Ute Vogt (41) am Lügendetektor beim Privatsender Hit-Radio ANTENNE 1 in Stuttgart.
Von wegen Politiker reden ungern über ihr Privatleben ...

Drei Tage vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg überrascht die SPD-Spitzenkandidatin Ute Vogt (41) mit einer freizügigen Beichte!

In einem Radio-Interview gibt sie heute vor Millionen Radio-Hörern zu, schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben.

Die Politikerin, nach eigenem Bekunden allein lebend, war am Dienstag vergangener Woche beim Privatsender Hit-Radio ANTENNE 1 in Stuttgart zum Polit-Talk geladen. Nach dem politischen Teil des Gesprächs schneiten auf einmal noch die Moderatoren „Ostermann und Schatzi“ rein, schlossen die Politikerin kurzerhand an einen Lügendetektor an und stellten ihr noch ein paar pikante Zusatzfragen.

Auszüge aus dem Wortlaut-Protokoll: „Könnten Sie sich ein erotisches Abenteuer mit einer Frau vorstellen?“ Ute Vogt: „Nein – warum fragen Sie mich so was?“

Dann der Gipfel: „Haben Sie schon mal einen Orgasmus vorgetäuscht?“ Ute Vogt: „Ja!“ Nachsatz von Ute Vogt: „Das ist schon länger her.“Die SPD-Politikerin, die am Sonntag Ministerpräsident Günther Oettinger (52, CDU) ablösen will, ahnte vorher nichts von den geplanten Lügendetektor-Fragen.

Ute Vogt gestern zu BILD: „Ich fand’s doof und kindisch.“

Und was sagen die Radio-Leute? Programm-Chef Alexander Heine (35): „Unser Ziel ist es, hinter die Fassade der Politiker zu schauen, sie Fragen beantworten zu lassen, von denen wir glauben, daß sie viele Menschen in Baden-Württemberg interessieren. Nur: Keiner hat sich bisher getraut, sie zu stellen.“

Das Interview und die Orgasmus-Beichte sind heute von fünf Uhr an bei Hit-Radio ANTENNE 1 in Stuttgart zu hören.

http://www.bild.de/BTO/news/aktuell/2006/03/05/wahlkampf-ute…

Tierischer Wahlkampf

Wie Ute Vogt auf den Hund kam



Stuttgart – Das ist ja ein dicker Hund!

Ute Vogt (41, SPD), die bei den Landtagswahlen am 26. März gern Ministerpräsidentin von Baden-Württemberg werden möchte, wirbt auf großen Plakaten im Ländle mit einem Labradormischling an der Leine um Stimmen.

„Geradlinig. Zupackend. Wertebewußt“ – so wird das sechsbeinige Gespann angepriesen.

Doch der wertebewußte und zupackende Hund ist eine Mogelpackung. Denn die Herausforderin von Ministerpräsident Günther Oettinger (52, CDU, Hundebesitzer) besitzt gar kein Haustier. Das gestand Ute Vogt jetzt beim Kandidatenduell (ohne Hund) im Südwestrundfunk.

Vogts vierbeiniger Wahlhelfer mit Namen Max gehöre Bekannten, gelegentlich leihe sie ihn sich zum Gassigehen aus, erklärt SPD-Wahlkampfchef Wolfgang Drexler. „Andere ziehen sehr viel Privates in den Wahlkampf“, lästert Drexler und meint Oettinger, der sich gern mit Sohn Alexander (6) fotografieren läßt.

:eek:
 
aus der Diskussion: SPD Politikerin will türkisch als 2. Fremdsprache!
Autor (Datum des Eintrages): Blue Max  (15.02.08 14:29:38)
Beitrag: 57 von 61 (ID:33381266)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online