Fenster schließen  |  Fenster drucken

kurze einschätzung gewünscht:

angenommen es werden nun lehman-zertifikate von bspw. der citibank zu einer direktbank übertragen - könnte das nachteilig sein in bezug auf eventuelle (rechts-)ansprüche gegen die vertriebsbank, die ursprünglich die papiere angeboten hat ?

das zielt natürlich daruf hin ob ihr es für möglich haltet, dass die zertifikate-verkaufenden banken (dreba, citi, etc) ggf. in irgendeiner form - sofern es letztendlich wirklich zu ausfällen kommt - auffanglösungen bieten.

ich meine damit, wie bereits zuvor gepostet, dass ich mir angesichts des wichtigen zertifikatemarktes in deutschland vorstellen kann, dass evtl. die banken für einen schaden freiwillig aufkommen.

aber dann sollten doch auch anleger in den genuß kommen, auch wenn sie die stücke wegübertragen haben. !?

es sollte der zeichnungsbeleg ausreichen meine ich um nachzuweisen, dass bei einer der o.g. banken gekauft wurde - oder?


danke und vg
td
 
aus der Diskussion: Lehman Brothers Chapter 11 -> Auswirkung(en) auf deren Zertifikate
Autor (Datum des Eintrages): tdwzb  (21.09.08 21:30:43)
Beitrag: 93 von 2,327 (ID:35208516)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online