Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ich würde diesen Artikel aus dem MM jetzt mal nicht überbewerten, aber vieleicht heist dies ja, dass Porsche sogar 75% übernehmen muss, um so richtig ausputzen zu können.....
Neue Hindernisse für Porsche


Porsche kann auch nach der geplanten Übernahme von mehr als 50 Prozent der Aktien im VW-Konzern weniger bestimmen als bislang bekannt. Das belegen offenbar interne Unterlagen, die VW-Juristen zusammen mit externen Experten erarbeitet haben.


Hamburg - Die wichtigste Rolle spielt dabei laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL der neue "Ausschuss für besondere Geschäfte", der im VW-Aufsichtsrat gebildet wird. Dieses Gremium muss künftig nicht nur alle Verträge zwischen Marken des VW-Konzerns und Porsche genehmigen.


"Zustimmungspflichtig" ist nach Überzeugung der Rechtsexperten auch, wenn der "jährliche Absatzplan", die "Investitionsplanung" oder der "Produktfahrplan", also der Start neuer Modelle oder Motoren bei den Konzernmarken geändert werden soll.

Porsche kann somit nicht in die Unternehmenspolitik von Audi, Bentley oder Lamborghini eingreifen, die oft in Konkurrenz zu den Stuttgartern stehen. Wenn Audi beispielsweise auf den Nachfolger des Sportwagens R8 verzichten soll, kann der Ausschuss dies verhindern.


Der Ausschuss kann dieses Geschäft untersagen, weil Audi und VW dann möglicherweise weniger eigene Geländewagen verkaufen können. Für Porsche wäre dies bitter: Der Produktionsstart des ersten Cayenne mit Dieselmotor ist fest für die Jahreswende eingeplant.
 
aus der Diskussion: Porsche übernimmt Volkswagen....
Autor (Datum des Eintrages): pasteur  (27.09.08 17:25:37)
Beitrag: 4,155 von 4,181 (ID:35307005)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online