Fenster schließen  |  Fenster drucken

Wie ich bereits erwähnte bin ich Kunde bei der Dresdner Beraterbank.
Ich bin der Überzeug, dass dort wie auch bei anderen Banken eine riesige Klagewelle zurollen wird und im Bezug auf die Nichtunterrichtung der versteckten und attraktiveren Provisionen die Aussichten für die Kläger gar nicht so schlecht sind.

Auch dank u.a. „Bildzeitung“ wird das Volk (letztendlich viele, viele Kleinanleger) doch über Handeln oder Nichthandeln der Banken derzeitig stetig informiert.
Ich kenne ja nicht die Bilanzen bzw. Szenarien für mögliche Entschädigung geprellter Anleger.
Letztendlich würde aber die Bank die hier zuerst einlenkt einen riesigen Rufvorteil einfahren können. Denn Kosten und auch Rückzahlungen werden die Banken eh haben und dass bei mächtigem Kundenschwund.
Hier sollte sich diese Banken mal an der Schweiz bzw. auch unsern Volksbanken ein Beispiel nehmen.
Denn es werden hier nicht nur Geprellte die Bank wechseln, denn es wird in den Kreisen der
Kleinanleger die Erfahrungen im „Guten“ und „Schlechten“ mit den Banken umso mehr diskutiert
werden. Das übliche jährliche Werbeetat im 2stelligen Millionenbereich wird eine schlechte Reputation kaum umkehren können.

Nun zum Thema „Bankenrettung“ prinzipiell finde ich es in Ordnung das man z.B. eine HRE zu retten versucht, es werden hier bestimmt auch viele Kleinanleger im Falle einer Pleite betroffen sein, wenn dann aber hört, das es hier schon bereits um über 100 Milliarden geht, frage ich mich hat denn hier überhaupt noch jemand den Überblick? Wo fließen die vielen Milliarden Steuergelder denn nach der Rettung hin?
Wirklich einen Schlag ins Gesicht der Kleinleger und Steuerzahler sind die Abfindungen und Pensionen in 2stelliger Millionenhöhen der Verursacher der Pleite.
Schaut euch nur mal den Geschäftbericht 2007 der HRE an (übers Netz bei HRE-Homepage), warum geht diese Bank plötzlich pleite?
Auch die aufgeführten Pensione die durch die Rettung bezahlt werden sind nicht zu verachten (nicht zu glauben).
Wir, die Steuerzahler sollen das bezahlen und bleiben unseren „guten Zertifikaten“ sitzen.
 
aus der Diskussion: Lehman Brothers Chapter 11 -> Auswirkung(en) auf deren Zertifikate
Autor (Datum des Eintrages): ehrlichxy  (05.10.08 13:13:20)
Beitrag: 1,009 von 2,327 (ID:35420879)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online