Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]35463179[/posting] hallo daclaudio,

Ich habe gerade den Artikel:
"Lehman Brothers: Ein Blick hinter die Kulissen"

http://www.tradersquest.de/2008/03/26/lehman-brothers-ein-bl…

gelesen und hab jetzt eine Denksportaufgabe. Wenn ich das richtig verstehe, dann scheint das Zahlenwerk von Lehman entweder eine legale oder eine illegale Farce gewesen zu sein. Lassen sich hieraus evtl. auch Ansprüche ableiten?

1. Gegen die Wirtschaftsprüfer, die so etwas testieren.

2. Gegen die Geschäftsleitung, die die Bank mit Vollgas gegen die Wand fährt bzw. kreativ buchgeführt hat.

3. Aufklärungspflichtverletzung der Vertriebsbanken. Denn es ist klar, dass es schon seit langer Zeit Anzeichen für Probleme bei Lehman gab. Mahnende Worte zum US-Banken Sektor gab es schon 2005/2006. Der Goldpreisanstieg beschleunigte sich dann auch Mitte 2005.

Punkt 1. und 2. dürften akademische Fragen sein, denn ich habe nicht wirklich vor auch noch in den USA zu klagen. Aber für die Frage 3. dürften solche Artikel schon von Bedeutung zu sein.

Mir wird immer klarer, dass die Welt betrogen werden will.
Versuchen wir ein kleines Zeichen zu setzen, dass das so nicht weitergehen darf.
 
aus der Diskussion: Lehman Brothers Chapter 11 -> Auswirkung(en) auf deren Zertifikate
Autor (Datum des Eintrages): daiquiri  (07.10.08 21:48:02)
Beitrag: 1,150 von 2,327 (ID:35464734)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online