Fenster schließen  |  Fenster drucken

Artikel im aktuellen NY Magazine über den Niedergang Lehmans:
Burning Down His House
http://nymag.com/news/business/52603/

Kann den Kommentaren nicht ganz zustimmen, die Fuld hier als zu positiv beschrieben sehen. Für mich präsentiert ihn der Artikel als eine Führungsperson, die gern den harten Mann rausgekehrte aber fundamental kaum Ahnung hatte, Naivität untertützte und Fakten und Warnungen von erfahrenen Leuten ignorierte. Also eher ein halbwegs sympathischer Trottel als ein unsympathisches Genie :keks:

Zitat:
By the end of 2006, some at Lehman had begun to think that real estate was nearing the end of its run. Mike Gelband, who was responsible for commercial and residential real estate, had by then turned decidedly bearish.
“The world is changing,” Gelband told Fuld during his 2006 bonus review, according to a person familiar with Gelband’s thinking. “We have to rethink our business model.”
But given the importance of real estate to Lehman’s bottom line, that wasn’t what Fuld wanted to hear. Fuld had seen his share of cyclical downturns. “We’ve been through this before and always come out stronger,” was his attitude. “You’re too conservative,” Fuld told Gelband.
 
aus der Diskussion: Lehman Brothers Chapter 11 -> Auswirkung(en) auf deren Zertifikate
Autor (Datum des Eintrages): manyfulddick  (03.12.08 19:55:38)
Beitrag: 2,016 von 2,327 (ID:36142199)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online