Fenster schließen  |  Fenster drucken

Über die sogenannten persönlichen Ansichten eines CaptainF wundere ich mich schon längst nicht mehr ...... :rolleyes:


Was mich verwundert, sind Ansichten wie diese - #34, grobio:

.... dass die Menschen im Umland siedelten und nun lange Wege mit dem Auto zur Arbeit zurücklegen müssen. Wer subventioniert mir eigentlich meine teure Wohnung in der Stadt? Ich habe kurze Wege, die ich umweltfreundlich mit dem Rad zurücklege.

Es gibt auch auf dem Land Menschen, die kurze Wege zur Arbeit haben. Das sind aber hauptsächlich diejenigen, die bei den örtlichen Behörden beschäftigt sind, also Beamte und sonstige Verwaltungsangestellte.

Industriebetriebe hingegen siedeln sich nun mal nicht in Städten an, sondern - subventionsgefördert - in strukturschwachen ländlichen Gebieten. Da macht es meiner Meinung nach keinen Unterschied, ob der Weg zur Arbeit von einer teuren Stadtwohnung aus angetreten wird oder vom eigenen Haus auf dem Lande.

Wer also den Pendlern den geringen Kostenausgleich für die Fahrten zur Arbeit missgönnt (vom Verlust an Freizeit ganz zu schweigen), der sollte sich dafür einsetzen, dass z.B. die nächste Papierfabrik in der Nähe seiner Stadtwohnung angesiedelt wird. Die würde dann auch sofort etwas billiger .....
 
aus der Diskussion: Pendlerpauschale Verfassungswidrig !
Autor (Datum des Eintrages): MissB.Hagen  (09.12.08 15:16:10)
Beitrag: 45 von 133 (ID:36173227)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online