Fenster schließen  |  Fenster drucken

XETRA-SCHLUSS/Fest - Autotitel und Konsumwerte gesucht

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag fest tendiert und damit an die Entwicklung des Vortags angeknüpft. Der DAX stieg um 1,3% bzw 63 Punkte auf 4.779 Punkte. Anfängliche Gewinnmitnahmen hatten den Index vorübergehend bis auf 4.622 Punkte zurückfallen lassen. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 172,2 (Vortag: 186,3) Mio Aktien im Wert von rund 3,95 (Vortag: 4,75) Mrd EUR.

Händler meinten, der Rückschlag aus dem frühen Geschäft sei zum Einstieg genutzt worden. "Viele Anleger sind untergewichtet oder haben sogar auf fallende Kurse gesetzt", so ein Marktteilnehmer. "Nun haben sie Angst, sie könnten eine Jahresendrally verpassen", ergänzte er.

Zudem hoffen Investoren in wachsendem Maße, dass die Konjunkturprogramme greifen. "Wir haben die schlechten Nachrichten von Texas Instruments, National Semiconductor und FedEX eingepreist", so ein Händler. Positiv aufgenommen wurde der Index der ausstehenden Hausverkäufe (Pending Home Sales) in den USA, der im Oktober in geringerem Umfang als erwartet gefallen ist.

Auch aus technischer Sicht hat sich die Situation deutlich verbessert. Die Kursgewinne vom Montag seien "uneingeschränkt positiv", meint Wieland Staud von Staud Research. Diverse Tagesindikatoren hätten neue Kaufsignale gesetzt. Allerdings liege in der Zone um 4.800 Punkte eine "Stauzone". Darüber erschließe sich Potenzial bis zu 5.200/5.300 Punkten. Eine Unterstützung liege bei 4.520 Punkten.

Der ZEW-Index vermochte den Markt nicht zu belasten. Die Konjunkturlage wird schlechter beurteilt, die Konjunkturerwartungen etwas besser als im November.

Gesucht sind vor allem Konsum- und Autowerte. adidas schossen um 9,2% auf 25,32 EUR nach oben. Metro waren mit einem Aufschlag von 4,9% auf 25,71 EUR ebenfalls gesucht, nachdem die Analysten der Deutschen Bank die Einzelhandelsbranche auf "small overweight" erhöht hatten. Auch die Autowerte legten deutlich zu. Continental lagen hier mit einem Plus von 6,3% auf 37,20 EUR an der Spitze. Es zeichne sich ab, dass die Übernahme durch Schaeffler wohl doch gelingen werde, meinte ein Marktteilnehmer.

Daimler gewannen 4,4% auf 25,67 EUR, nach einer Empfehlung der Analysten von J.P. Morgan, die zum Übergewichten in der Aktie raten. "Das Unternehmen scheint die Krise am besten zu meistern", merkte ein Händler an. Stark im Markt lagen auch Deutsche Post mit einem Plus von 3,4% auf 11,13 EUR. Sie zeigten sich damit unbeeindruckt von einem schwachen Ausblick der US-Konkurrentin FedEX.

Lufthansa hinkten mit 0,6% auf 10,97 EUR dem Gesamtmarkt etwas hinterher. "Das Frachtgeschäft leidet weiterhin stärker unter der Rezession als die Passage", stellte ein Händler angesichts der Verkehrszahlen für November fest. Der Rückgang im Frachtgeschäft sei auf Jahressicht der stärkste seit mehr als einem Jahr.

Verlierer Nummer eins waren jedoch Infineon, die nach schwachen Ausblicken von Texas Instruments und National Semiconductor um 10,8% auf nur noch 0,79 EUR fielen. Zur Schwäche neigten auch die defensiven Werte. Deutsche Telekom schlossen mit 0,1% auf 11,54 EUR kaum verändert, nachdem Morgan Stanley die Aktie auf "Underweight" von "Overweight" gesenkt hatte. Gewinnmitnahmen drückten Münchener Rück und Siemens.

In der zweiten Reihe brachen Q-Cells um 18,6% auf 22,22 EUR ein, nachdem das Unternehmen den Ausblick gesenkt hatte. Darunter litten auch die anderen Solarwerte, die alle relativ deutlich verloren. Die Aktie des Zulieferers Wacker Chemie fiel um 4,2% auf 71,54 EUR zurück. Unter der Last einer erneuten Gewinnwarnung brachen Fuchs Petrolub um 14,2% auf 23,88 EUR ein. Ein Analyst sprach von einer "Übertreibung". Die Warnung sei zu erwarten gewesen, wobei der Schmierstoffhersteller "grundsolide" finanziert sei.

Gagfah erholten sich dagegen um 10% auf 2,75 EUR. Händler sprachen von einer rein technischen Gegenbewegung. ProSiebenSat.1 rückten um knapp 9% auf 1,46 EUR vor. Das Unternehmen hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt.


DJG/mif/raz
 
aus der Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch 10.12.2008
Autor (Datum des Eintrages): Bernecker1977  (09.12.08 22:00:28)
Beitrag: 3 von 682 (ID:36176335)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online