Fenster schließen  |  Fenster drucken

FRANKFURT (Dow Jones)--

Mit festeren Kursen am deutschen Aktienmarkt rechnen Händler für den Handelsauftakt am Mittwoch. "Die Liquidität ist nach den Zinssenkungen gut, und die Konjunkturprogramme stützen die Stimmung", so ein Händler am Morgen. Die asiatischen Börsen ignorierten die schwachen US-Vorlagen und setzten ihren Erholungskurs fort. Der DAX wird vorbörslich gegen 8.10 Uhr mit 4.813 Punkten errechnet, das sind 0,7% oder 33 Punkte höher als zum Xetra-Schluss am Dienstag.
Eine Outperformance der Autohersteller und der Zulieferer erwarten Händler. Grund sind Hinweise auf eine baldige Einigung zwischen der Regierung und Kongressmitgliedern in den USA über das geplante Rettungsprogramm für die "Big Three". In Asien legen die Autotitel bereits zu, angeführt von Honda, die rund 10% steigen. "Besonders die Zulieferer könnten nun eine Rally der Erleichterung starten", so ein Händler. Anleger sollten eine kurzfristige Rally nicht voreilig mit einer nachhaltigen Trendwende der Aktien verwechseln.
In einem illiquiden Markt dürften nach Einschätzung eines Händlers die Aussagen der Analysten an Gewicht gewinnen. Am Morgen hatte die UBS die Aktie von BASF auf die "Most Preffered List" aufgenommen, im Gegenzug musste Linde gehen. Zudem bleibe abzuwarten, ob sich die Gewinnwarnung des US-Wettbewerbers Praxair belastend auswirke. BASF werden vorbörslich etwas fester gesehen, Linde dagegen leichter.
Von guten Vorgaben der US-Halbleiterwerte für die Branche sprechen Händler. Der SOX-Index hat am Dienstag um knapp 5% zugelegt. "Seit dem Tief am Freitag bei etwa 180 Punkten ist der Index um rund 14% gestiegen", stellt ein Händler fest. Infineon legen vorbörslich um 3% zu.
DJG/thl/raz
 
aus der Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch 10.12.2008
Autor (Datum des Eintrages): Elrond  (10.12.08 08:24:59)
Beitrag: 28 von 682 (ID:36177221)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online