Fenster schließen  |  Fenster drucken

ÜBERBLICK/Konjunktur, Zentralbanken - 9.00 Uhr-Fassung
Trichet: Fokus auf Übertragung der EZB-Leitzinssenkungen - BBC

Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte sich nach den Worten ihres Präsidenten, Jean-Claude Trichet, in nächster Zeit darauf konzentrieren, dafür zu sorgen, dass die niedrigeren Leitzinsen tatsächlich der Realwirtschaft zugute kommen. Wir haben die Zinsen in einer sehr kurzen Zeitspanne um 175 Basispunkte gesenkt und müssen nun dafür sorgen, dass diese niedrigeren Zinsen auch auf die Marktzinsen, auf den Interbankenmarkt und die Realwirtschaft übertragen werden", sagte Trichet.

Stark warnt vor zu großen staatlichen Ausgabenprogrammen

Jürgen Stark, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), hat vor Versuchen gewarnt, das Vertrauen in die Wirtschaftskraft der Länder des Euroraums mit zu großen staatlichen Konjunkturprogrammen zu stärken. Solche Programme seien nicht geeignet, das Vertrauen zu stärken, schreibt Stark in einem Gastbeitrag für das "Wall Street Journal Europe" (Mittwochausgabe).

Bini Smaghi: Europa bei Banken-Rekapitalisierung zu langsam

Lorenzo Bini Smaghi, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), hat erneut größere Anstrengungen bei der Rekapitalisierung der europäischen Banken gefordert. Europa laufe Gefahr, in dieser Hinsicht zurückzufallen, sagte Bini Smaghi am Mittwoch bei einer Konferenz in Peking.

Frankreichs Industrieproduktion sinkt weitaus stärker als erwartet

Frankreichs Industrieproduktion ist im Oktober weitaus schwächer gewesen als erwartet. Wie die Statistikbehörde Insee am Mittwoch mitteilte, ging die Produktion gegenüber dem Vormonat um 2,7% zurück. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten lediglich ein Minus von 0,8% prognostiziert. Zudem sank die Industrieproduktion im September um revidiert 0,8%, nachdem vorläufig ein Rückgang von 0,5% ausgewiesen worden war.

Deutsche Großhandelspreise sinken im November mit Rekordrate

Der Preisrückgang bei Mineralölerzeugnissen und bei Erzen, Eisen sowie Stahl hat die deutschen Großhandelspreise im November auf Monatssicht so stark sinken lassen wie seit Beginn der Indexberechnung 1968 noch nie. Der Index der Großhandelsverkaufspreise fiel gegenüber dem Vormonat um 3,3%, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch berichtet. Im Oktober war er um 1,5% gesunken.

BoJ-Gouverneur: Devisenmarktinterventionen sind eine Option

Der japanische Notenbankgouverneur Masaaki Shirakawa hat vor dem Hintergrund der Aufwertung der Landeswährung Interventionen an den Devisenmärkten als eine Option bezeichnet. Die Bank of Japan (BoJ) werde aufmerksam beobachten, wie sich die Entwicklungen an den Devisenmärkten auf die japanische Wirtschaft auswirkten, sagte Shirakawa am Mittwoch vor einem Ausschuss des Oberhauses. Interventionen seien eine Möglichkeit, die starke Volatilität der Devisenkurse einzudämmen.

Japans Maschinenbauaufträge fallen im Oktober um 4,4% gg Vm

Die Auftragseingänge der japanischen Maschinenbauunternehmen sind im Oktober in der Kernberechnung (ohne Berücksichtigung von Kraftwerksanlagen und Schiffbau) wie erwartet gefallen. Wie die Regierung am Mittwoch mitteilte, wurde gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt ein Minus von 4,4% verzeichnet. Analysten diese Entwicklung exakt prognostiziert.

US-Notenbank erwägt Emission eigener Schuldtitel - WSJ

Die US-Notenbank erwägt einem Zeitungsbericht zufolge erstmals die Ausgabe eigener Schuldtitel, um bei den Bemühungen zur Stabilisierung der Finanzmärkte flexibler zu sein. Wie des "Wall Street Journal" (WSJ) am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen weiter berichtet, hätten Vertreter der Federal Reserve bereits mit dem US-Kongress Kontakt wegen dieses Plans aufgenommen. Ob diese vorläufigen Gespräche in die Vorlage eines offiziellen Vorschlags münden werden, ist noch offen.
 
aus der Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch 10.12.2008
Autor (Datum des Eintrages): CabaKroll  (10.12.08 10:19:37)
Beitrag: 122 von 682 (ID:36178046)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online