Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]36184127[/posting]Man könnte die Pendlerpauschale auch weniger kompliziert regeln, einen festen Betrag für alle, und was die Menschen dann damit machen bleibt ihnen überlassen - ob sie pendeln, oder in die Nähe ihres Arbeitsplatzes ziehen und damit die höhere Miete ausgleichen oder ob sie es aufs Sparbuch legen für einen evtl. Wohnungsumzug, der mittlerweile auf jeden Arbeitnehmer zukommen könnte, das sollte den Fiskus nicht interessieren, und hätte mir z. B. Diskussionen mit dem Finanzamt erspart ob die Strecke Berlin München gleich lang ist wie Berlin Frankfurt, letzteres wurde vom FA behauptet :laugh:

So aber ist die Pendlerpauschale ein Mittel zur Gängelung und Kontrolle der Bürger, mal erhöht man das Kilometergeld, mal gibt es das ab dem 21. Kilometer, dann wieder ab dem 1. Kilometer, aber immer werden die Menschen über ihre Fahrten kontrolliert.

Das Handelsblatt bietet einen Überblick wie Fahrten zur Arbeit in anderen Ländern geregelt werden. Frankreich bietet zwei Möglichkeiten, einmal ein pauschales Wegegeld von etwas über 10.000 €/Jahr und einmal die Möglichkeit der Abrechnung nach gefahrenen Kilometern.

Das finnische Modell scheint mir am effektivsten, um die Menschen weg vom Auto und rein in den öffentlichen Nahverkehr zu bringen :D

Auch in Finnland - hier Finnlands wohl bekanntester Autofahrer Mika Häkkinen - muss der tägliche Reiseweg eine bestimmte Strecke übersteigen und eine deutliche Zeitersparnis gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln bringen, damit die Kosten abgesetzt werden können. Das gleiche gilt für Norwegen. Der Betrag, der abgesetzt werden darf, ist direkt abhängig vom Preis einer Monatskarte für die öffentlichen Nahverkehrsmittel: Wird die Monatskarte teurer, kann der Autofahrer seine Reisekosten erst absetzen, wenn dieser Betrag überstiegen wird und er die genannte Zeitersparnis nachweisen kann.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/wie-europa…

In Deutschland ist das aber nicht umzusetzen, da jede Kommune ihre eigenen Tarife für die Monatskarte hat, in Berlin kostet die z. B. ca. 75 €, in München ca. 40 € - da würden sich viele wieder benachteiligt fühlen.
 
aus der Diskussion: Pendlerpauschale Verfassungswidrig !
Autor (Datum des Eintrages): StellaLuna  (11.12.08 08:23:43)
Beitrag: 130 von 133 (ID:36184656)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online