Fenster schließen  |  Fenster drucken

Achtung, Leute! Nicht Verbindlichkeiten mit Forderungen verwechseln.......


Das Recht auf Grund eines Rechtsverhältnisses eine bestimmte Leistung zu \"fordern\" heißt \"Forderung\"... (klugscheiß-Modus an)

Eine Forderung kann von dem Gläubiger(!) durch Vertrag mit einem anderen (neuen Gläubiger) auf diesen übertragen werden.

Das nennt man \"Abtretung\". Der neue Gläubiger tritt mit dem Abschluss des Abtretungsvertrages an die Stelle des bisherigen Gläubiges.....

Ein Forderungsverkauf zerfällt in verschiedene Rechtsgeschäfte... Etwa einem schuldrechtlichen Vertrag... und der dinglichen Abtretung selbst...

Platt nennt man das ganze dann Forderungs(ver)kauf...


-------------------Jetzt Kommmts------ :)


Wir kennen alle das Institut der \"Schuldsübernahme....\" (Der schon 18 jährige Sohn bestellt ein Jahres Abo \"der Playboy\"---- Der Papa ist hoch erfreut und ruft glech beim Verlag an und sagt \"Bitte schicken sie mir die Rechnung... ich zahl dann schon für meinen Sohn, der soll mal was gescheits´lesen, net immer nur \"die Auto-Bild\"...

Der Verlag ist einverstanden, dass der Papa die offene Rechnung zahlt und schickt ihm diese zu und erwartet nun Zahlung von Vater; Gleichzeitig liefert er das erste Heft an den Sohn aus, der es dann vor der Mutter verstecken muss...

---> Eine Schuld kann ohne weiteres von einem Dritten, durch Vertrag mit dem Gläubiger der vorsieht, dass der Dritte an die Stelle des Schuldners tritt, übernommen werden.

Wird jedoch die Schuldübernahme von dem Dritten mit dem Schuldner (!) vereinbart, hängt diese immer von der Genehmigung (also der nachträglichen Zustimmung)
des Gläubigers ab. Der Sohn kann also nicht dem Verlag sagen.. hört mal das Geld für den Playboy holt ihr euch bei meim Papa mit dem habe ich ausgemacht er zahlt schon...

Der Verlag kann dem zustimmen oder eben sagen... nö dei Vater ist doch so pleite wie Lehman Brothers, du aber lieber Sohn arbeitest doch als Vermögensberater bei der Citibank, Du hast doch das Geld..... wir verlangen Zahlung für das Playboy-Abo von Dir....

Wird die also die Zustimmung verweigert, so gilt die Schuldübernahme als nicht erfolgt.

Was anderes ist dann aber noch die \"Leistung durch Dritte...\"

also wenn der A Schulden bei B hat... und der C zahlt dem A das Geld und sagt ich zahlt die Schulden die der B bei dir hat - Ihr seit jetzt quitt...

Grundsätzlich kann jeder Dritte die Leistung eines anderen bewirken, also die Schuld zahlen.....

Der Sohn kriegt die Rechung für ein Jahr Playboy. Der Vater sagt \"Klasse entlich wieder ein anständiges Nachrichtenmagazin im Haus\" Ich zahl das und macht das auch....


Hoffentlich war das jetzt nicht zu wirr...
Ich habe das so nebenher reingehackt.... egal vielleicht beseitigt das alle Klarheiten entgültig:D


Schönes WE... :keks:
 
aus der Diskussion: Lehman Brothers Chapter 11 -> Auswirkung(en) auf deren Zertifikate
Autor (Datum des Eintrages): daclaudio  (17.01.09 13:31:13)
Beitrag: 2,082 von 2,327 (ID:36395271)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online