Fenster schließen  |  Fenster drucken

MORNING BRIEFING - Märkte (USA/Asien)





+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MONTAG: In den USA bleiben die Börsen wegen des "Martin Luther King Day"
geschlossen.

+++++ TAGESTHEMA +++++

Der Präsident der Federal Reserve Bank of Richmond, Jeffrey Lacker, hat vor anhaltenden
Inflationsrisiken für die US-Wirtschaft gewarnt und sich zugleich zuversichtlich in Bezug auf
die Konjunkturentwicklung und die Chancen geäußert, dass die USA um eine Deflation
herumkommen. Zwar stelle der Konjunkturabschwung derzeit die größere Herausforderung
für die Geldpolitik dar, doch dürften die Verantwortlichen die Inflation nicht aus den
Augen verlieren, sagte das in diesem Jahr erstmals seit 2006 stimmberechtigte Mitglied des
Offenmarktausschusses (FOMC). Zudem sehe er kein großes Risiko, dass die USA in eine
Deflation abgleite, fügte er hinzu.

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

Keine wichtigen Daten angekündigt

+++++ MELDUNGEN SEIT FREITAG, 20.00 UHR +++++

US-REGIONALBANKEN

Mit der Insolvenz von zwei Regionalbanken hat die Bankenkrise ihre ersten Opfer im neuen Jahr
gefunden: Die National Bank of Commerce im Bundesstaat Illinois und die Bank of Clark County im
Bundesstaat Washington würden geschlossen, teilte die US-Bankenaufsicht FDIC mit.

BANK OF AMERICA

Moody's Investors Service hat die Bonitätseinstufung gesenkt auf "A1" von
"Aa3" und nahm damit nach nur einer Woche eine weitere Ratingsenkung vor.

CHRYSLER

Die US-Regierung unterstützt eine Zweckgesellschaft der Finanzierungssparte des in Probleme
geratenen Autokonzerns. Der Kredit über 1,5 Mrd USD habe eine Laufzeit von 5 Jahren, teilte
das Finanzministerium mit.

CIRCUIT CITY

stellt das Geschäft ein. Es sei nicht gelungen, sich mit den Gläubigern auf ein
tragfähiges Konzept zum Überleben des Unternehmens zu einigen, hieß es.

CONOCOPHILLIPS

wird in diesem Jahr in Anbetracht fallender Ölpreise weniger investieren und konzernweit 4%
der Stellen streichen. Im laufenden Jahr sollen nur noch 12,5 Mrd USD investiert werden nach 15 Mrd
USD im Jahr 2008. Darüber hinaus kündigte der Ölkonzern Goodwill-Abschreibungen in
Höhe von 25,4 Mrd USD in der Explorations- und Produktionssparte an. Zudem fallen neben einer
Abschreibung von 7,3 Mrd USD auf den Wert des 20%-Anteils an OAO Lukoil weitere Abschreibungen
über 1,3 Mrd USD an.

MICROSOFT

droht wegen der Vermarktung des Microsoft-Programms Internet Explorer zusammen mit seinem weit
verbreiteten Betriebssystem Windows erneut Ärger mit der EU-Kommission.

+++++ MÄRKTE AKTUELL (7.43 Uhr) +++++

INDIZES




INDEX zuletzt +/- %
S&P-500-Future 858 1,1
Nasdaq-Future 1.209 1,0
Nikkei-225 8.257 0,3
Hang-Seng-Index 13.246 -0,1
Straits-Times-Index 1.738 0,4


DEVISEN




DEVISEN zuletzt +/- % (ggü. 0.00 Uhr)
EUR/USD 1,3342 -0,1%
EUR/JPY 121,2369 -0,2%
EUR/CHF 1,4899 0,2%
USD/JPY 90,8450 -0,2%
USD/CHF 1,1170 0,3%
GBP/USD 1,4868 0,0%
EUR/GBP 0,8974 0,0%


ÖLPREIS (NYMEX LIGHT SWEET)



aktuell Vortag New York
USD 36,22 36,50


Der Februar-Kontrakt auf ein Barrel Light Sweet Crude stieg zum Vortages-Settlement um 1,10 USD bzw
3,1% auf 36,50 USD. Das Tageshoch lag bei 36,87 USD, das Tagestief bei 34,18 USD je Barrel.
Händler begründeten die späte Rally damit, dass der Ölpreis nicht unter das
Vortagestief von 33,20 USD gefallen sei.

AKTIEN TOKIO (SCHLUSS)

Wenig verändert - Einen insgesamt richtungslosen Handel hat die Börse erlebt. Nach einer
freundlicheren ersten Handelshälfte - im Sog günstiger US-Vorgaben - seien im Verlauf
mangels neuer Impulse Gewinne mitgenommen worden, sagten Börsianer. Der Umsatz sei niedrig
ausgefallen, was auch mit dem Feiertag in den USA im Zusammenhang zu sehen sei, hieß es. Der
Topix sei belastet worden von schwächelnden defensiven Aktien, beispielsweise aus dem Pharma-
und Lebensmittelsektor. Stattdessen hätten die Anleger tendenziell exportsensitive Werte
bevorzugt vor dem Hintergrund des festeren Dollar, der seit Freitag 2 JPY gewonnen habe, so ein
Marktkenner von Tachibana Securities.

AKTIEN HONGKONG (MITTAGS)

Behauptet - Die Börse in Hongkong tendiert kaum verändert. Der Umsatz wird mit 22,66 Mrd
HKD als lustlos beschrieben. Die Unterstützungsmarke bei 13.000 Punkten sehe derzeit stabil
aus, heißt es. Weder Optimisten noch Pessimisten könnten sich zu größeren
Aktivitäten durchringen, so ein Experte von Phillip Asset Management mit Blick auf den
dünnen Umsatz. Ein Grund dafür seien auch die bevorstehenden Feiertage in Hongkong wegen
des chinesischen Neujahrsfests vom 26. bis 28. Januar. HSBC erweisen sich einmal mehr als Bremse
für den Index. Sie verlieren 3,7% auf 61,80 HKD.

AKTIEN SINGAPUR (MITTAGS)

Freundlich - An der Börse in Singapur haben im Verlauf Gewinnmitnahmen eingesetzt. Aussagen
des Regierungschefs am Wochenende hätten die Sorgen der Anleger verstärkt, dass die
wirtschaftliche Lage Singapurs sich weiter verschlechtern könnte, heißt es im Handel.
Das Plus am Gesamtmarkt wird von wenigen Sektoren getragen. Von den 19 Subindizes notieren 15 im
Minus.

+++++ RÜCKBLICK US-MÄRKTE +++++

US-NACHBÖRSE

ConocoPhillips haben im nachbörslichen US-Handel nachgegeben, nachdem das Unternehmen die
Kürzung von Investitionen und den Abbau von 4% der Arbeitsplätze angekündigt hatte.
Die Aktie verlor am Freitag bis 19.46 Uhr Ortszeit auf nasdaq.com 1,6% auf 48,60 USD.

NYSE-ECKDATEN



Vortag
Umsatz (Aktien) 1,62 Mrd 1,64 Mrd
Gewinner 1.936
Verlierer 989
Unverändert 102


INDIZES



DJIA 8.281 +0,8%
S&P-500 850 +0,8%
Nasdaq-Comp 1.529 +1,2%
Nasdaq-100 1.198 +1,2%


Freundlich - Nach einem erneut volatilen Verlauf habe die Stärke von Intel nach der Vorlage
von Geschäftszahlen die Verluste bei den jüngsten Empfängern von Regierungsgeldern -
Bank of America und Citigroup - ausgeglichen, hieß es im Handel. Die Citigroup hatte wie
allgemein erwartet auch im Schlussquartal unter der Finanzkrise gelitten und tiefrote Zahlen
geschrieben. Die Aktie fiel nach einer Achterbahnfahrt um 8,6%. Im Verlauf hatte sie dabei eine
Handelsspanne von plus 15% bis minus 18% durchmessen. Nach anfänglichen Kursgewinnen waren
auch Bank of America nach Vorlage von Quartalszahlen ins Minus gerutscht und verloren als
Tagesverlierer im Dow 13,7%. Die Bank, die eine weitere Kapitalspritze von der Regierung erhalten
wird, hatte im Schlussquartal einen Verlust von 1,79 Mrd USD verbucht. Intel legten dagegen um 3,4%
zu, nachdem der Chiphersteller mit seinen Viertquartalszahlen trotz eines Gewinnrückgangs um
90% die Erwartungen getroffen hatte.

TREASURYS



Änderung Rendite
10-Jährige 112-16/32 -1-2/32 2,32%
30-Jährige 132-2/32 -6/32 2,87%


Schwächer - Die US-Anleihen haben sich im verkürzten Handels vor dem langen
Feiertagswochenende im späten Geschäft klar im Minus. Die Anleger schienen sich mit den
Hilfsaktionen der Regierung für die Citigroup und die Bank of America doch eher wieder den
Aktienmärkten zuzuwenden, sagten Händler zur Begründung. Auch die vorgezogenen
Geschäftsausweise der beiden Banken hätten nicht zu einem nachhaltigen Stimmungsumschwung
zugunsten der Festverzinslichen beigetragen, so Händler.
 
aus der Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag 19.01.2009
Autor (Datum des Eintrages): CabaKroll  (19.01.09 08:45:38)
Beitrag: 49 von 635 (ID:36400539)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online