Fenster schließen  |  Fenster drucken

China bestimmt die Stimmung der Stahlanleger
Jüngste Produktionsdaten zeigen langsameren Zuwachs der Weltstahl-Produktion auf Monatsbasis
http://www.boerse-express.com/pages/805339

Die jüngsten Daten zur Weltstahlproduktion zeigen, dass sich das Wachstum auf Monatssicht verlangsamt hat. Nach einem 8%-Sprung im Juni und plus 4% im Mai wurde im Juli nun 1% (tagesbereinigt) mehr als im Vormonat produziert. Ausschlaggebend dafür war ein leichter Rückgang in China (-1% auf Monatssicht) und ein 4%-Minus in den EU15-Staaten. Nichtsdestotrotz, auf Jahresbasis hat China die Produktion per Ende Juli um 13% gesteigert. "Auf annualisierter Basis liegt die Produktion damit auf einem Rekordniveau von rund 600 Mio. Tonnen, nach 500 Mio. Tonnen im Jahr 2008. Wir glauben nicht dass das Niveau der inländischen Nachfrage nachhaltig ist", geben die Analysten der UBS in einer Mitteilung an Investoren zu Bedenken.

Vor dem Hintergrund des jüngsten Rückgangs der chinesischen Stahlpreise unterstreiche das wachsenden Bedenken, dass China erneut ein grosser Stahlexporteur werden und damit die Stahlpreise weltweit unter Druck bringen könnte. "Wir warten auf Hinweise für eine stärkere Nachfrage und eine notwendige Disziplin bei der Produktion", so die Analysten.
(red)
 
aus der Diskussion: VOEST-ALPINE hat ausbruch geschaft!!!
Autor (Datum des Eintrages): lyta  (23.08.09 09:49:39)
Beitrag: 509 von 968 (ID:37833226)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online