Fenster schließen  |  Fenster drucken

HCI Hammonia Shipping AG / Gewinnwarnung

11.11.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die Lage an den Containerschiffsmärkten hat sich im Zuge der weltweiten Wirtschaftskrise im Laufe des Jahres 2009 weiter eingetrübt. Drei der elf Schiffe der HCI HAMMONIA SHIPPING AG sind jedoch für mindestens weitere 8,5 Jahre an die größte Containerschiffsreederei AP Moeller Maersk verchartert und unterliegen daher keinem direkten Marktrisiko. Die anderen acht Schiffe sind in Einnahmepools beschäftigt, so dass die gesamte Flotte der HCI HAMMONIA SHIPPING AG trotz des schwierigen Marktumfeldes Einnahmen generiert. Die Einnahmepools konnten den Rückgang der Charterraten für Neuabschlüsse auf dem Containerschiffsmarkt deutlich abmildern, allerdings können sie sich der negativen Marktentwicklung nicht gänzlich entziehen. Das Gesamtergebnis für das Jahr 2009 wird daher unterhalb der Erwartungen liegen. Im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebes wird die HCI HAMMONIA Shipping AG auf Konzernebene voraussichtlich weiterhin ein positives Ergebnis erzielen.

Aufgrund von Wertminderungen (Impairments), welche im 2. Quartal 2009 zunächst in Höhe von insgesamt 2,4 Mio EUR gebildet worden sind, ist jedoch nicht mehr von einem positiven Jahresergebnis auszugehen. Der Jahresfehlbetrag auf Konzernebene wird voraussichtlich im niedrigen einstelligen Mio. EUR-Bereich liegen, wie sich heute im Zuge der Aufstellung der Konzern-Zwischenmitteilung innerhalb des 2. Halbjahres herausgestellt hat. Bei den Wertminderungen (Impairments) entfallen 1,8 Mio EUR auf die außerordentlichen Wertminderungen der beiden im 3.100 TEU Pool fahrenden Schiffe MS 'WESTPHALIA' und MS 'SAXONIA', die aus Gründen der kaufmännischen Vorsicht gebildet worden waren. Ferner wurden in Höhe von 0,6 Mio EUR Wertminderungen auf Verbindlichkeiten im Rahmen von Charterstundungen vorgenommen. Die Höhe der Wertminderungen (Impairments) wird im Rahmen der Aufstellung des KonzernjahresabschIusses überprüft.

Per 30.09.2009 weist die HCI HAMMONIA SHIPPING AG auf Konzernebene einen Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von umgerechnet rd. 19 Mio EUR aus. Damit stehen der HCI HAMMONIA SHIPPING AG trotz des schwierigen Marktumfeldes liquide Mittel in ausreichender Höhe zur Verfügung.

 
aus der Diskussion: HCI HAMMONIA SHIP- Wird das noch was mit der Dividende?
Autor (Datum des Eintrages): Berni911  (01.12.09 08:59:43)
Beitrag: 15 von 31 (ID:38483650)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online