Fenster schließen  |  Fenster drucken

.... der wohl erfolgloseste Investor stürzte sich heute in den Rhein und starb an den Folgen eines Zusammenpralls mit einem heimatlosen Schwimmflügel an seinen Verletzungen.
Ranseiers Karriere begann mit der Zeichnung der T-Aktie, die er mit 10% Gewinn veräußerte.
Später witterte er den großen Profit und stieg im großen Stil für 100 Euro wieder ein. Bei 60 Euro zeichnete er die zweite Tranche und glaubte an ein Schnäppchen.
Zwischendurch zeichnete er T-Online, wurde aber nicht berücksichtigt. Trotzig stieg er für 40 Euro ein. Er hat nun ein Stopp Loss von 3 Euro gesetzt, was bald erreicht werden wird. Außerdem kaufte er Infineon und Lycos Europe zu Höchstkursen.
Ranseier hinterläßt Schulden von 100.000 Euro auf dem Konto der Deutschen Bank, weswegen er posthum zu großem Ruhm gelangte.
 
aus der Diskussion: karl ranseier ist tot....
Autor (Datum des Eintrages): Lacantun  (10.08.01 16:15:11)
Beitrag: 7 von 23 (ID:4176826)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online