Fenster schließen  |  Fenster drucken

Das pleitegegangene Land wäre vernünftigerweise aus dem Euro draussen, was den Rest stärker macht

Eben. Eine weitere Lüge, daß der € (und Europa) am Ende wäre, wenn ein Land wie Griechenland ausschiede. Natürlich würde das ein kurzes (und wahrscheinlich heftiges) Beben nach sich ziehen. Am Ende wäre der € aber stärker als zuvor. Das ist eine ähnliche Situation, wie wenn ein großer Konzern einen jahrelangen Verlustbringer nicht mehr mit durchziehen will: Massive Sonderabschreibungen und Einmalbelastungen fallen an; man muß ggf die Gläubiger um Zugeständnisse bitten, aber danach steht das Unternehmen wieder auf solidem Fundament und hat eine Perspektive. Den Verlustbringer weiter durchzufüttern hieße am Ende, den gesamten Konzern zu gefährden. Insofern ist es m.E. genau anders herum: Eine weitere Alimentierung gefährdet sowohl den € wie auch Europa weit mehr als ein Schlusstrich (der im Übrigen schon lange überfällig ist).
 
aus der Diskussion: Countdown für Griechenland durch Schäuble
Autor (Datum des Eintrages): MFC500  (18.09.11 14:50:29)
Beitrag: 25 von 118 (ID:42102489)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online