Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]42102673[/posting]UK ist stark an der Irland-Rettung beteiligt. In Griechenland und Portugal haben beide keine großen Interessen.

mMn reicht es völlig, den Euro in 2-3 Währungen zu teilen, 17 wären doch arg unpraktisch. Österreich, Holland Finnland und Luxemburg, ev. auch noch Slovakei und Slowenien passen recht gut zu Deutschland.
Wer verlässt ist eine formale Frage, materiell ist die Trennung.

Die Abgetrennten brauchen keine Sicherheiten, sie hatten vor dem und genaugenommen auch im Euro ja auch keine. Was sie brauchen und im Euro nicht haben können ist die Möglichkeit zur Abwertung.
 
aus der Diskussion: Countdown für Griechenland durch Schäuble
Autor (Datum des Eintrages): big_mac  (18.09.11 18:57:27)
Beitrag: 49 von 118 (ID:42102946)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online