Fenster schließen  |  Fenster drucken

@ coco

"Zum einen hat diese Wachtumsideologie den Wert vor die Wand gefahren, zum anderen ist mir unklar wie nun ohne Liquiditaet der Wachtumskurs fortgesetzt werden kann."

Kannst du mir das mal erklären?
Inwiefern sollte der Wachtumskurs die Aktie an die Wand gefahren haben?

Der Wachstumskurs wurde bisher erfolgreich gemeistert. Bis auf den zu teuer eingekauften Cinemaxx-Anteil. Sollte wegen einem Fehleinkauf die gesammte Politik aufgegeben werden?


Ohne Liquidität? Sehr kurzfristig mag das ja vieleicht sehr eingeschränkt zutreffen. Aber was meinst du wieviel Cash in die Kassen kommt, wenn im laufenden Halbjahr nur die 9 bereits angekündigten Filme ins Kino kommen? Wovon mindestens ein Blockbuster (3 Mio. oder mehr Besucher) zu erwarten ist(American Sweethearts mit Kassenschlager J.Roberts). Auf der Liste "ohne Startdatum" stehen bei Cinebiz ebenfalls 8 Streifen (von denen ich allerdings nicht viel erwarte).
Dazu kommt noch, daß Senator eine relativ niedrige Verschuldung aufweißt. Warum sollten die Banken also den Hahn dicht machen? Ich würde es eher als negativ betrachten, wenn Senator Geld rumliegen lassen würde (wie es so manche NM-Firma macht). Das hat nur eine Firma notwendig die mit einer langen roten Zeit rechnet. Jede andere sollte das Geld Gewinnmaximierend investieren.
Bevor es bei Senator eng werden sollte, sind Kinowelt und Konsorten längst Geschichte!


BM
 
aus der Diskussion: Das spricht für Senator.
Autor (Datum des Eintrages): Bodenseemann  (19.08.01 01:18:54)
Beitrag: 9 von 15 (ID:4232453)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online