Fenster schließen  |  Fenster drucken

Nur noch mal zum Mitdenken:

1. Die Gesellschaft beantragte die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Was macht in dieser Situation ein sorgfältiger Vorstand? Na klar, er geht in den Urlaub! Tahiti? Bora, Bora? bei George W. Bush in Texas? Oder doch nur Moskau? Hat er sich ja auch verdient...

2. Am Freitag gab es eine Betriebsversammlung, auf der der Insolvenzverwalter einige vertrauliche Details erkündet hat. Warum, es war doch erst der 18.? Warum ausgerechnet an die Mitarbeiter? Wollte er von denen das Geld?

3. Am Samstag/Sonntag war doch in Budapest ein Rennen des Formel Porsche Supercup. Hmmm, ist da nicht die Metabox der Sponsor des Team Kadach? Kann es etwa sein, daß dort Menschen, die etwas mit der Metabox zu tun haben (grins) dort waren?

4. Am Montag veröffentlichte die AG Metabox die von dem Insolvenzverwalter verbreiteten vertraulichen Informationen des Investors. Warum? Dachte man hierdurch den Investor unter Druck zu setzen? Macht das in der Situation einer drohenden Insolvenz Sinn?

5. Der Insolvenzverwalter bestritt noch nicht mal die Aussagen der AG Metabox. Er nannte sie lediglich "kontraproduktiv"....

6. Das durften die Mitarbeiter für ihn tun (aus dem Zusammenhang gerissen).

Wundert sich eigentlich noch irgendeiner, warum die Investoren abgesprungen sind? Den möchte ich sehen, der in einer solchen Situation 1,0 Mio. EUR offensichtlich einfach wegwirft....


F1Racer
 
aus der Diskussion: ADHOC: Metabox
Autor (Datum des Eintrages): F1Racer  (22.08.01 14:16:17)
Beitrag: 18 von 78 (ID:4258057)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online