Fenster schließen  |  Fenster drucken

Racer, immer langsam, (hier zählen keine Rundenzeiten) dafür gründlich

der geplatzte Österreich_Auftrag betraf die 500er
das wirkte sich auf die span. Prod. der 50er (die wegen des Ausfalls der Ösel nicht bezahlt werden konnten, wodurch das nächste Geschäft durch fremde Schuld durch die Lappen ging) und in der Folge auf die geplante 1000er aus, für die dann auch das Geld fehlte

bei der Fertigstellung der 1000er kamen also zwei unvorhergesehene Probleme zusammen: der erwähnte Umsatzausfall als finanzieller Faktor und dann die Forderungen der Abnehmer der Phoenix auf Entwicklung neuer Features als Zeitfaktor, wobei sich die vom Kunden verursachte Verzögerung dann natürlich auch finanziell auswirkte

Do wurde also das Opfer mehrerer Umstände:
zuerst zwei schuldlos entgangene Geschäfte (Ö, Spanien)
dann musste eine aufwendigere Software entwickelt werden als geplant
und irgendwann war kein Geld mehr da
er war also ein Opfer von Zufällen, wohl aber auch ein Opfer seines eigenen Optimismus (zu großzügige Planungen Marke "das kriegen wir schon hin")

dass Do ab Frühjahr den Aktionären nicht reinen Wein einschenkte, sondern eine Vertröstungs-und Hinhaltepolitik betrieb, ist etwas anderes, und dafür wird man ihn schon bald zur Verantwortung ziehen - dafür gibt es nämlich keine Entschuldigungen

alles klar jetzt?

ps
 
aus der Diskussion: ADHOC: Metabox
Autor (Datum des Eintrages): pechsuse  (23.08.01 13:59:16)
Beitrag: 49 von 78 (ID:4267741)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online