Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]42917358[/posting]Hallo Minister.grasser,

allen Unkenrufen zum Trotz kann man hier doch angeregt diskutieren, auch wenn das Thema kein Hot-Stock oder Pennyrakete ist ;) Also erstmal danke für Deine Antwort.

Das Risiko zu den einzelnen Anlagethemen hast Du ja treffend beschrieben, wobei bei einer Langfristanlage sogenannte Höhen und Tiefen im Endeffekt ja relativ sind. Ich denke aber das meine Idee an und für sich nicht verkehrt ist, zumal ich jetzt nicht jeden Tag Zeit habe um mich um Investments zu kümmern und jeden der einzelnen Märkte bzw. Themen regelmässig zu beobachten.

Die von mir angesprochenen Fonds waren jetzt mal ein Vorschlag, welcher sich bis zur Umsetzung (innerhalb der nächsten 3-4 Wochen) evtl. noch geringfügig in Proportion bzw. Einzelfond ändern könnte. Zum Ausgabeaufschlag hab ich mich mal erkundigt, sind Onlinebroker welche auf diesen 100% Rabatt gewähren, bei manchen sind es dann aber trotzdem noch 1-2%. Also in der Summe überschaubar.

Zum Steueraspekt: da alle thesaurierend sind würden da die Erträge erst bei Entnahme besteuert - gehe ich da richtig in der Annahme ?? Und da die Entnahme erst in der Rente erfolgen würden (falls überhaupt - wer weiß, vieleicht benötigt man es nicht und alles bleibt dem Junior :confused: ) dann ist ja der Steuersatz auf jeden Fall geringer als im Moment. Wir sind beide Angestellte und der Steuersatz ist schon recht ordentlich. Aber mit dieser Frage werde ich auch noch meinen Berater konfrontieren - meine Bank kassiert ja einiges im Monat, da sollen sie auch was dafür tun.

Ein schönes WE noch
Timburg
 
aus der Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022
Autor (Datum des Eintrages): Timburg  (17.03.12 10:12:18)
Beitrag: 18 von 39,727 (ID:42917504)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online