Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]43026884[/posting]Hallo Timburg,

die Sonderzahlungen finde ich sehr gut.

Als nächstes mal etwas zum Freibetrag. Wird er nicht im laufenden Jahr in Anspruch genommen, verfällt er! Später darf man dann dafür AGST bezahlen.

Die Zeit mit kaufen -> Schlaftablette -> verkaufen ist vorbei. Man muss sich also öfters um seine Anlagen kümmern. Bei einem guten Fonds ist ein Sparplan sehr gut, man gleicht dadurch die Kursschwankungen aus. Hat man noch eine Tagesgeldreserve, kann man bei Tiefstkursen noch etwas nachkaufen.

Was in einem Fonds alles so drin steckt, sieht man aber erst im Jahresbericht.

Zitat: Mit Einzelanlagen kann man schwer das ganze Spektrum von Aktien über Anleihen bis zu Rohstoffe abdecken.

Das soll man ja auch nicht. Ich nehme gute Aktien, von verschiedenen Bereichen und z.B. bei Osteuropa und Asien wird das schon ein Problem. Da ist es besser einen Fonds zu nehmen.

Das Nachkaufen bei Tiefstkursen gilt auch bei Aktien. Es sollten erst einmal, große, gesunde Unternehmen sein, welches Erzeugnisse herstellt, die benötigt werden.

Als Beispiel mal Altria Group Inc., WKN: 200417. Dividende aktuell 5,33 %, KGV aber schon bei 14,46.
Marktkapitalisierung: 66.764,79 Mio. EUR. 2011 in Mio. USD: Jahresüberschuss nach Steuern 3.393,00, EBIT 5.195,71, EBITA 5.525,89, Cashflow 2.761,42.

Der Nachkauf Ende 2008 (AGST frei), bzw. 2009 hat sich gelohnt. Von ca. 11 auf über 23 EURO. Da kann man schon mal einige Gewinne, ab 2009 mitnehmen.

Altria ist ein global tätiger Tabak- und Nahrungsmittelkonzern und die Mutter von verschiedenen anderen Unternehmen.

Achtung! Ich habe zwar diese Aktie, dies ist aber keine Kaufempfehlung!

Viele Grüße und weiterhin viele Erfolge
Hansi
 
aus der Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022
Autor (Datum des Eintrages): hansi11  (12.04.12 07:49:47)
Beitrag: 34 von 39,711 (ID:43027689)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online