Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]43027689[/posting]Mal etwas zum Fonds-Depot.

Die Depotführung sollte kostenlos sein. Fondsdepotbanken verlangen eine Gebühr, die meistens ab einen bestimmten Depotwert vom Fondsvermittler übernommen wird.

Der Ausgabeaufschlag sollte zu 100 % vom Fondsvermittler übernommen werden. Er erhält einen Kick-back. PROfinance-direkt zahlt davon eine Treueprämie. Bei 10.000 Euro sind das ca. 25 bis 50 Euro im Jahr.

Ich selbst bin über den Fondsvermittler von WO bei der ebase. Wenn ich will, kann ich mir vom letzten Handelstag eine ca. 20 seitige Depotinformation ausdrucken. Bei einem Depotbestand über 25.000 Euro (am Jahresende) zahlt die WO Capital AG das Depotführungsentgeld.

Mal ein Artikel über die Kosten eines Fonds:

http://www.zeit.de/2010/40/F-Fondskosten

Als Beispiel mal den FIDELITY FUNDS - THAILAND FUND, WKN: 973268. Letzte Ausschüttung 0,50 USD. Es ist ein Aktienfonds, Aktien Thailand.
Fondsvolumen: 489,4 Mio. EUR. Ist nicht gerade groß und ist nur in einem Land tätig. Sollte hin und wieder beobachtet werden.

10-Jahres-Chart

http://www.onvista.de/fonds/snapshot.html?ID_INSTRUMENT=1019…

Der Kauf 2009 hat sich gelohnt. Von ca. 10 auf über 30 EURO.

Performance

http://www.onvista.de/fonds/kennzahlen/performance.html?ID_I…

Und ein Vergleich zum FIDELITY FUNDS - INDONESIA FUND, Fondsvolumen: 799,2 Mio. EUR.
http://www.onvista.de/fonds/kennzahlen/performance_vergleich…" target="_blank" rel="nofollow">
http://www.onvista.de/fonds/kennzahlen/performance_vergleich…

Achtung! Ich habe zwar diese Fonds, dies ist aber keine Kaufempfehlung!


Hansi
 
aus der Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022
Autor (Datum des Eintrages): hansi11  (16.04.12 14:00:44)
Beitrag: 35 von 39,684 (ID:43043827)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online