Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]43043827[/posting]Hallo Hansi,

erstmal vielen Dank für Deine Ausführungen. Fonds sind quasi Neuland für mich und wenn ich mir Deine Postings so durchlese dann bin ich gar nicht mehr sicher ob Consors die beste Bank ist. Da gibt`s zwar viele Fonds mit 100% Rabatt auf AA, aber bei einigen (interessanten) fallen dann doch 1,5-2-2,5% Ausgabeaufschlag an. Und wenn ich das Projekt z.B. über 10 Jahre laufen lasse sammelt sich schon einiges an Kosten an. Da kann es schon sein dass ich mir die Mühe mache und ein extra Broker für Fonds raussuche.

Zu dem vorherigen Post bzgl. "krisenresistente" Aktien: da will ich auf jeden Fall erstmal paar Werte mit guter Dividendenrendite ins Depot. Wenn ich aber die Problematik ausländische Quellensteuer (ebenfalls eine Sache mit der ich mich bis dato nicht auseinandergesetzt habe) durchlese dann stellt sich die Frage ob in den ersten Jahren - wo natürlich Kleinstsummen an Divi anfallen werden und dementsprechend noch kleinere Beträge aus der Schweiz oder USA zurückgefordert werden müssen - ob sich also in der Anfangsphase nicht lohnt auf dt. Dax-Dividendenwerte zu setzen ??? Nach 2-3-4 Jahren, wenn die Anlagesummen entsprechend größer sind, kann man evtl. auf amerikanische bzw. internationale Dividendenriesen setzen ?? Was meinst Du; zur Erinnerung: ich will also in den ersten 2 Jahren vorerst mal monatlich 500 in Fonds und 500 in Einzelwerte investieren.

Viele Grüße und thx nochmals
Timburg
 
aus der Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022
Autor (Datum des Eintrages): Timburg  (16.04.12 16:51:29)
Beitrag: 37 von 39,696 (ID:43044813)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online