Fenster schließen  |  Fenster drucken

Conergy AG: Der stille und heimliche Aufstieg

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Mittwoch, 06. Februar 2013




1
2
3
4
5
(40 Stimmen)


Hamburg, 06. Februar 2013, Das Photovoltaikunternehmen Conergy AG steigt still und heimlich wieder auf. Zumindest ist das Unternehmen im Bau und in der Veräußerungen von Solarstromanlagen sehr aktiv und erfolgreich. Auch wenn die wirtschaftlichen Kennzahlen zu wünschen übrig lassen, dass Unternehmen hat sich tapfer über Wasser gehalten und langsam ist auch wieder Land in Sicht. Auch in die Öffentlichkeit dringt kein Gejammer, wie es bei vielen Solarunternehmen der Fall ist. Vielmehr ist man bei Conergy bestrebt, sich der aktuellen Marktsituation anzupassen und entsprechend zu reagieren.



Tektonische Aktivitäten in Spanien und Griechenland

Derzeit sind starke tektonische Aktivitäten in Griechenland und Spanien zu verzeichnen. Ausgelöst von den (Solar-)Platten, die Conergy in diese Länder liefert. Conergy ist derzeit ein noch nicht auszumachender Komet, der nur auf seinen Einschlag wartet, während andere Solarunternehmen noch mit ihrer eigenen Daseinsberechtigung beschäftigt sind.

1,75 Millionen Kilowattstunden an der Universität von Almería

Mit dem neuen 1,2 Megawatt starken Conergy-Solarkraftwerk, das der Systemanbieter gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Compañía Regional de Energía Solar (CRES) und dem Investor Elsamex realisiert hat, profitieren die Studenten und Professoren der Universität von Almería gleich doppelt: Mit der neuen Carport-Anlage parken sie ihre Fahrzeuge künftig im Schatten. Gleichzeitig produziert das Kraftwerk nach Netzanschluss in den kommenden Tagen sauberen Sonnenstrom direkt auf dem Campus „La Cañada“.

Die rund 4.950 Conergy Module der „P-Serie“ erzeugen auf dem 15.000 Quadratmeter großen Universitätsparkplatz künftig 1,75 Millionen Kilowattstunden – das entspricht 25 Prozent des Strombedarfs der Hochschule oder dem jährlichen Verbrauch von 137.000 Laptops bei einer Betriebszeit von täglich acht Stunden. Damit verfolgt die Universidad de Almería einmal mehr ihren Bildungsauftrag bei den Themen Nachhaltigkeit in Kombination mit Wissenschaft. Die Hochschule kooperiert bereits mit dem öffentlichen Forschungsinstitut für Energie, Umweltschutz und Technologie, Centro de Investigaciones Energéticas, Medioambientales y Tecnológicas (Ciemat). Zusammen betreiben Ciemat und Hochschule ein solares Forschungszentrum auf dem Universitätscampus, das Centro de Investigación para la Energía Solar (CIESOL). Mit der neuen Solaranlage können die Studenten Sonnenstrom nun sowohl in den Laboren und Testeinrichtungen als auch direkt vor Ort erleben.

Griechenland: Sauberer Strom für Athen mit 500 Kilowatt Photovoltaik-Kraftwerk

Nur wenige Tage nach den 1,5 MW Solar-Anlagen im Januar stellt der Systemanbieter nun ein weiteres, 500 Kilowatt starkes Sonnenkraftwerk auf den 9.200 Quadratmeter großen Dachflächen der Lagerhallen von Hellenic Energy S.A. am Stadtrand von Athen im Stadtteil Agios Ioannis Rentis fertig.

Conergy verantwortete dabei als Generalunternehmer sowohl die gesamte Planung und Auslegung der „schlüsselfertigen“ Aufdachanlage als auch die Komponentenlieferung und den Bau, bei dem der Systemanbieter mit Hellenic Energy S.A. zusammenarbeitete. Nach Anschluss des PV-Kraftwerks Ende Januar speisen nun 58 Wechselrichter den Strom der über 2.000 Conergy PowerPlus Module auf Conergy SolarFamulus Gestellen ins Stromnetz ein. Mit jährlich über 700.000 Kilowattstunden kann die Anlage so etwa 200 Haushalte mit Energie aus der griechischen Sonne versorgen. Zugleich vermeidet das Solarkraftwerk über 360 Tonnen schädlicher CO2 Emissionen in der griechischen Hauptstadt – so viel wie etwa 36 Hektar Wald im gleichen Zeitraum absorbieren können.

.... wer zu spät kommt,,,,,, es ist immer das gleiche im Leben !!
 
aus der Diskussion: Conergy - Kursziel 100 Euro!
Autor (Datum des Eintrages): danielnapf  (08.03.13 22:43:21)
Beitrag: 69,156 von 70,446 (ID:44232503)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online