Fenster schließen  |  Fenster drucken

Vergleich Toaster/Computer

Am Beispiel des Toasters wird die Benutzerfreundlichkeit der Produkte weltweit führender High-Tech-Unternehmen vorgestellt:

IBM

Wenn IBM Toaster herstellen würde, dann würden sie riesengroße Toaster bauen, zu denen die Leute das Brot hinbringen müßten, damit es uber Nacht getoastet werden könnte. IBM würde den weltweiten Markt für sich in Anspruch nehmen und fünf oder sechs solcher Toaster in Einsatz bringen.

Xerox

Wenn Xerox Toaster herstellen würde, könnte man entweder ein- oder zweiseitig toasten, und alle nachfolgenden Scheiben wurden heller und heller werden. Aber der Toaster würde das Brot auch pressen.

Oracle

Wenn Oracle Toaster herstellen würde, dann würden sie behaupten, ihr Toaster wäre mit allen Marken und Arten von Brot kompatibel. Aber wenn man ihn gekauft hat, stellt man fest, daß die Back-Maschine noch in der Entwicklung steckt, die Croissant-Erweiterung erst in drei Jahren kommen wird und das gesamte Gerät momentan nur Rauch erzeugt.

Sun

Wenn Sun Toaster herstellen würde, dann würde der Toast oft verbrennen, aber man würde eine gute Tasse Java bekommen.

Microsoft

Wenn Microsoft Toaster herstellen würde, müßte man jedesmal, wenn man einen Laib Brot kauft, einen Toaster erstehen. Man müßte den Toaster nicht nehmen, aber ihn in jedem Falle bezahlen. Toaster95 wurde 15000 kg wiegen (dadurch benötigt er einen verstäkten Stahlbetonboden in der Küche), soviel Elektrizitä verbrauchen, wie für die Versorgung einer kleinen Stadt nötig ist und 95 Prozent des Platzes in Eurer Kuche einnehmen. Microsoft wurde behaupten, dies sei der erste Toaster, der einem die Möglichkeit gibt, zu kontrollieren, wie hell oder dunkel der Toast sein soll, und würde heimlich Deine anderen Küchengeräte befragen um herauszufinden, wer die Hersteller sind.

Apple

Der Toaster hätte die gleichen Funktionen wie der Microsoft-Toaster, er wäre nur 3 Jahre vorher verfügbar und niemand würde ihn kaufen.

und letztendlich:
SAP

Wenn SAP Toaster herstellen würde, ware das Bedienungshandbuch ca. 100.000 Seiten dick, der Toaster hätte 2500 Schalter, die alle nach einem exakten Muster eingeschaltet werden müßten. Ein Team von Basis- und Funktionsberatern würde ungefähr ein Jahr brauchen, um den Toaster bestmöglich zu konfigurieren, und dann nochmals sechs Monate, um ihn zu testen. In der Zwischenzeit müßte Deine gesamte Familie ausgedehnte Ausbildungskurse besuchen, um zu lernen, wie der Toaster zu bedienen ist. Und wenn einmal alles läuft, so werden sie sagen, dann haben Sie den besten Toast der Welt bekommen.
 
aus der Diskussion: MURPHYS + G E M E I N S T E + COMPUTERGESETZE
Autor (Datum des Eintrages): Psychohexe  (03.10.01 15:22:38)
Beitrag: 32 von 117 (ID:4554865)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online