Fenster schließen  |  Fenster drucken

@Rudolph.Rednose

Wer das Netz baut -wie es entsteht- ist klar.
Nur wie sieht es aus?

Wo die Glasfaserkabel liegen, brauchen ja nur noch die Sender aufgestellt werden. In Stadtzentren, Großstädten also kein Thema. An den Hotspots erst recht nicht.
In Flughäfen, Hotels, Restaurantketten (wie Starbucks/USA) und Universitäten/FH´s werden sich die 10 MBit sehr schnell durchsetzen.
Dann ist nirgendwo mehr platz für 100kBit-UMTS.
auch T-DSL könnte schneller Geschichte sein als viele heute noch denken.

1.Frage:
Mir geht`s jetzt mal um das flache Land. Kleine Ortschaften/Städte. Da liegen z.Z. keine Glasfaserkabel. Wie vernetzt du diese W-Lan`s? Richtfunk/Satellit? Oder schließt du die an noch zu verlegende Glasfaserkabel an?
Da setze ich mit WLL an, oder ist diese Technik doch zu teuer?

2.Frage:
Was machst du im drei-Häuser-Tal im den Alpen?
Das Tal is 10km lang, 3km breit. Da reicht eine 300m Funkzelle nicht.
Wie versorgt`s du hier z.B. W-Lan Handy`s mit einem Netz?
Ich will spazieren gehen können und trotzdem ein Netz haben. Welche Technik verwendest du wenn 300m nicht reichen?
 
aus der Diskussion: MobilCom woher zum Henker kommt diese relative Stärke?
Autor (Datum des Eintrages): hollodeck  (02.11.01 15:35:01)
Beitrag: 79 von 111 (ID:4782342)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online