Fenster schließen  |  Fenster drucken

Es gibt den Tatbestand des "Gestaltungsmissbrauchs".
Du musst im Zweifel eine Begründung gegebenenfalls eine "Begründung" für den Verkauf/Wiederkauf angeben können, der nicht die Begriffe "Realisierung von Steuerverlusten" beinhaltet.
That`s all.
Wird üblicherweise von den Finanzämtern auch nicht bemängelt, bloss ein Verkauf nach 364 Tagen und Rückkauf noch am Nachmittag kommt nicht so gut rüber.
 
aus der Diskussion: Sequenom: Super Chance in nächster Zeit!!! Wie ist eure Meinung?
Autor (Datum des Eintrages): puhvogel  (08.01.02 16:24:39)
Beitrag: 50 von 66 (ID:5283055)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online