Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ein Fünftel der Erwerbstätigen war 2016 atypisch beschäftigt. Leiharbeitsbranche lobt sich selbst

Sie hangeln sich von einer Befristung zur nächsten, werden als Leiharbeiter von einem in den anderen Betrieb geschoben oder bestreiten ihren Lebensunterhalt durch Minijobs: Die Zahl atypisch Beschäftigter hat sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr erneut erhöht. Mehr als jeder fünfte Erwerbstätige war davon im vergangenen Jahr betroffen. Das waren rund 7,7 Millionen und damit 120.000 Menschen mehr als noch 2015. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Bundesamt am Mittwoch veröffentlichte.


Unter den atypisch Beschäftigten führt die Behörde 737.000 Leiharbeiter auf. Deren Zahl ist allerdings nach neuesten Auswertungen bereits auf knapp eine Million gestiegen (siehe jW vom 9. August). Weiterhin verzeichnen die Statistiker 2,2 Millionen Menschen, die nur von Minijobs leben. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) betrifft dies jedoch aktuell bereits 4,8 Millionen von insgesamt 7,46 Millionen geringfügig Beschäftigten. Darüber hinaus führt das Bundesamt 4,8 Millionen Teilzeitbeschäftigte auf, die weniger als 20 Wochenstunden arbeiten. Weitere 2,7 Millionen hatten demnach lediglich einen befristeten Arbeitsvertrag in der Tasche. Im Jahr davor waren es noch 124.000 weniger.

Doch die meisten Medien jubelten am Mittwoch über das vermeintliche Jobwunder: Gut 800.000 reguläre Arbeitsplätze seien 2016 in der BRD neu »geschaffen« worden, entnahmen sie der Statistik. Allerdings stieg die Zahl der Vollzeitstellen gegenüber 2015 nur um 600.000 auf 22 Millionen an. Zum Vergleich: Im Jahr 1991 befanden sich laut Bundesamt mehr als 25 Millionen Menschen in einem solchen »Normalarbeitsverhältnis«. Hinzu kamen letztes Jahr 3,6 Millionen Teilzeitbeschäftigte, die mehr als 20 Wochenstunden arbeiteten. Das waren 200.000 mehr als im Vorjahr. Auch hier lohnt ein Blick zurück: Vor 25 Jahren gab es nicht einmal halb so viele Lohnabhängige mit Teilzeitverträgen. (...)

https://www.jungewelt.de/artikel/316489.prek%C3%A4res-jobwun…
 
aus der Diskussion: Die Zahl der Unterbeschäftigten wird im Juli 2017 auf 3.507.515 Personen beziffert
Autor (Datum des Eintrages): blueoctopus  (17.08.17 14:42:51)
Beitrag: 11 von 29 (ID:55544040)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online