Fenster schließen  |  Fenster drucken

Glyphosat könnte man sich aufs Frühstücksei
streuen.
Es wäre nicht gefährlicher als Kochsalz.
Ich behaupte,
für manche Hypertoniker ist
Kochsalz giftiger als Glyophosat.

Übrigens rotes Fleisch steht im Verdacht,
Krebs zu erzeugen,
ähnlich wie über rotes Fleisch denkt die
WHO über Glyphosat.

Nichts ist bewiesen.
Wenn man dann noch bedenkt, in welch geringen
Mengen der normale Mensch mit Glyphosat
in Berührung kommt,
dann erscheint mir die ganze Glyphosatdebatte
wie ein ideologischer Kreuzzug gegen
diese Art von Agrarchemie.

Und die Franzosen mögen die großen deutschen
Konzerne nicht.
Zeigen sie ihnen doch,
ohne Atombomben wären sie nur ein kleiner Mitspieler
auf der Welt.
Gegen die deutsche Wirtschaft haben
sie das Nachsehen. Deshalb ihr Drang nach dem deutschen
Geld. Dass sie uns die DM aus unserer Hand entwunden haben, reicht ihnen nicht.
Demnächst feiern sie groß
das Ende des ersten Weltkrieges mit einer riesigen Militärparade.
Wirt sollten den Sedansstag wieder aufleben lassen und den
9. November zum Staatstrauertag ausrufen.
 
aus der Diskussion: Pariser Minister: 'Anfang vom Ende der Arroganz von Monsanto-Bayer'
Autor (Datum des Eintrages): Ines43  (21.08.18 12:22:52)
Beitrag: 77 von 360 (ID:58496832)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online