Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]59697627[/posting]Ich habe ja auch ein paar Signature Stücke im Depot. Ich halte die Aktie auf jeden Fall sehr interessant. Man muss aber klar sagen, dass das hier "High Risk" ist. Das Unternehmen steht und fällt mit Herrn Coenen.

Zum Kursverfall:

Aktienkurse schwanken nun mal und umso kleiner ein Unternehmen ist, umso geringer der Marktwert und die freien Stücke am Markt - umso stärker können die Schwankungen ausfallen. Ich sehe den Kursverfall also noch nicht als Indiz dafür, dass das Unternehmen morgen Insolvenz anmeldet.

Was ich hier komisch finde, ist, dass so überhaupt nicht versucht wird, etwas gegen den Kursverfall zu unternehmen. Immerhin berät man andere Unternehmen auch darin, wie man den Marktwert ihres Unternehmens steigert. Ich denke nicht, dass das gut ankommt, wenn man den eigenen Aktienkurs nicht im Griff hat.

Also, dass der MM auch Leerverkäufe tätigen kann, leuchtet mir ein, aber dass er für fallende Kurse verantwortlich sein soll, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Würde sich das nicht gegen die Interessen des Auftraggebers eines MM richten?

Aufsichtsrat:

Für mich ungeklärt ist auch (ich bin aber auch nicht 100% im Thema) warum der Aufsichtsrat unterm Jahr aus dem Gremium ausgeschieden ist. Üblich ist es ja, dass ein neuer AR durch die Wahlen bei der HV bestimmt wird. Hier gab es offenbar Querelen. Ist halt die Frage, worum es hier ging.

Belastbare Zahlen:

Im Grunde ist die "Signature" was aktuelle Zahlen angeht und den Kurs damit rechtfertigen würde eine Blackbox.

Auf der Signature Internet-Seite ist für das Jahr 2017 nur der Einzelabschluss der AG, nicht aber der Gruppe, zu finden. Warum gibt es eigentlich keinen 2017er Abschluss der Unternehmensgruppe?

Nimmt man jetzt nur den 2016er Abschluss der Gruppe als quasi gesicherte Basis, wird man zwangsläufig auch zu keinem höheren Wert der Signature kommen, als es dem aktuellen Kurs entspricht.

Worauf kann man hier als Aktionär also überhaupt setzen?:
In erster Linie auf die Glaubwürdigkeit des Herrn Coenen. Es ist davon auszugehen, dass die beiden Studien von ihm in Auftrag gegeben wurden. Das Zahlenmaterial auf das sich die Studien stützen muss zwangsläufig also auch von ihm kommen.
Das ist ja weiter nichts verwerfliches und auch so üblich.
Ich will damit nur sagen, dass man hier fast ein blindes Vertrauen in Herrn Coenen haben muss.

Man darf gespannt sein, wie es hier weiter geht. Mein Vertrauensvorschuss ist bislang noch nicht aufgebraucht, allerdings würde ich mir schon wünschen, dass hier bald belastbare aktuelle Zahlen der Unternehmensgruppe zur Verfügung gestellt werden.
 
aus der Diskussion: Signature AG + FinTech Wachstum
Autor (Datum des Eintrages): cicero3  (27.01.19 06:53:27)
Beitrag: 11 von 169 (ID:59720004)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online