Fenster schließen  |  Fenster drucken

Alcon ist letzte Woche an die CH Börse gegangen.

Alcon (ISIN: CH0432492467, WKN: A2PDXE, Ticker-Symbol: 2U3)

Marktkapitalisierung von Ccrca 24 Mrd EUR, 7 Mrd Umsatz,

Nach der Gründung hat sich das Unternehmen auf die Augenheilkunde fokussiert

Historie:

Im Jahr 1971 sei der Börsengang an der New York Stock Exchange erfolgt. Zu diesem Zeitpunkt habe das Unternehmen einen Umsatz von USD 31 Mio. erwirtschaftet.

Im Jahr 1978 sei Alcon von Nestlé übernommen worden, welche durch die Akquisition den Einstieg in das Pharmageschäft gewagt habe.

Ab Dezember 2008 sei schrittweise die Veräußerung an Novartis erfolgt, welche im Jahr 2011 abgeschlossen gewesen sei. Durch den Zusammenschluss von Alcon mit der Novartis-Sparte CIBA Vision, welche sich auf die Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Kontaktlinsen und Kontaktlinsenpflegemitteln spezialisiert habe, sei der Weltmarktführer in der Augenheilkunde entstanden.

Die auf Augenheilkunde spezialisierte Tochter der Novartis biete eines der umfassendsten Portfolios von Produkten zur Behandlung von Augenerkrankungen und -beschwerden. Die Sparte sei dabei in drei Geschäftsbereiche gegliedert:

Der Bereich "Surgical" beinhalte Technologien und Geräte für die chirurgische Behandlung von Augenerkrankungen. Etwas mehr als die Hälfte aller Umsätze werde in diesem Segment generiert, in welchem Alcon die weltweite Nummer Eins sei.

Der Bereich "Vision Care" sei das zweite wichtige Standbein des Unternehmens. Hier würden Kontaktlinsen sowie dazugehörige Pflegeprodukte produziert und vertrieben.

Der dritte Bereich "Pharma" umfasse das pharmazeutische Portfolio von Alcon, sowie Behandlungsoptionen für okulare und nasale Allergien sowie rezeptfreie Augentropfen und Vitaminpräparate für die Augen.


https://s1.q4cdn.com/963204942/files/doc_downloads/Alcon-Inv…

Spinn Offs

Anders bei Spin-offs. Christian Funke und Timo Gebken von der Fondsboutique Source-for-Alpha haben Spin-offs wissenschaftlich untersucht. Die Frankfurter betreiben einen Fonds, der unter anderem gezielt in junge Unternehmen an der Börse investiert. Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Spin-offs den Gesamtmarkt fast immer schlugen; das galt sowohl in positivem Börsenumfeld wie in Bärenmärkten.

In einer US-Studie von 2003 schaffte ein Korb aus 101 zufällig zusammengestellten Spin-offs eine Wertentwicklung von 29,8 Prozent in vier Jahren. Der Gesamtmarkt verbuchte einen Verlust von neun Prozent im selben Zeitraum. Funke: „Allerdings ist die Wertentwicklung der einzelnen Spin-off-Aktien sehr unterschiedlich; es gab zahlreiche ausgegliederte Unternehmen, die mehr als 90 Prozent verloren haben, aber noch viele Aktien mehr, deren Kurs in den ersten vier Jahren nach dem Börsenlisting gleich um mehrere Hundert Prozent zulegte; insgesamt ist die Bilanz positiv.“

+ Alcon Management sehr erfahren viele haben bei US Firmen gearbeitet, bei Allergan (Michael Ball) , Sonova (Lynn Bleil) Pfizer aber auch aus anderen Branchensegmenten z.B. Starbucks usw...(Scott Mai CFO Starbucks).

+ Portfolio des Unternehmen Augenheilkunde drei Segment siehe oben.

+ Aufnahme in den SMI (gutes Marktsegment und Schweiz sicherer und stetiges Segment und Land)
Healthcare Branchensegment Healthcare am höchsten

+ - Aussichten/Wert

Der Wert ist nicht so leicht zu schätzen, weil man sich nicht an vergleichbaren Wettbewerbern orientieren kann. Alcon ist auf dem Feld der Augenchirurgie die klare Nummer eins in der Welt. Weil es der mit Abstand größte Anbieter ist, traute sich auch keiner der (eben kleineren) Rivalen mit einer Kaufofferte heran, als die Novartis-Führung den Abschied von Alcon verkündete. Das Unternehmen ist eine Altlast aus früheren Zeiten, als Novartis sein Heil in einer Diversifizierungsstrategie sah.

In Summe blätterten die Schweizer einst 50 Milliarden Dollar für Alcon auf den Tisch. Doch die mit diesem Mondpreis verbundenen Erwartungen erfüllten sich nie. Nach einer Reihe operativer und strategischer Fehler musste das Unternehmen neu strukturiert und saniert werden. Die Früchte dieses Umbaus werden inzwischen sichtbar, Umsatz und operative Erträge steigen. Unter dem Strich stand 2018 aber ein Verlust von 227 Millionen Dollar. Obwohl Alcon eigentlich ein amerikanisches Unternehmen ist, wird es aus steuerlichen Gründen seinen Sitz in der Schweiz haben.

Source: CH Finanzen

+ Akquisition PowerVision für 285 Mill US Dollar

https://www.biospace.com/article/alcon-acquires-powervision-…

Habe mal eine Position aufgenommen.

Fazit: Die Chance ist grösser als das Risiko.
Geduld wird man haben müssen, ich halte den Einstieg für sinnvoll, Thema und Portfolio, US Markt auch im Visier aber Wettbewerb zu JNJ nicht einfach, aber das Wachstum wird aufgrund des demographischen Faktors weiter steigen.

Frage unter Novartis Zeiten waren die Augenheilkunde nicht sehr erfolgreich Warum ? j

jetzt hat man sich neu aufgestellt - mal abwarten ob es zu einem Erfolg wird.

Die "berühmten Analysten" haben hier sehr unterschiedliche Meinungen, nur Vontobel sehen Alcon kritisch. Heute mal wieder Hochstufungen von Alcon.

Oberkassel
 
aus der Diskussion: Gewinnerbranchen der Jahre 2006 bis 2040
Autor (Datum des Eintrages): Oberkassel  (15.04.19 11:20:59)
Beitrag: 85,181 von 85,623 (ID:60356578)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online