Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]60802765[/posting]In der Tat übersteigt die Intensität des Verhältnisses zwischen Management und Mahuro den Rahmen des üblichen - Beispiele: der Cutanea-Deal, die Andienung der Aktien durch das Management. Hier läuft im Hintergrund mehr, als nach außen sichtbar. Ich kann bisher nicht sagen, dass dieses Verhältnis für uns Kleinaktionäre zum Nachteil war. Es gefällt mir aber nicht, wenn gemauschelt wird - in welche Richtung ich immer. Balaton ist für uns da eine Hilfe, den Vorstand zu disziplinieren und für mehr Transparenz zu sorgen. Dabei schlagen sie nach meinem Geschmack teilweise auch über die Stränge. Man sollte sich Balaton auch nicht in die Arme werfen, da die im Zweifel nur ihren eigenen Nutzen sehen. Trotzdem möchte ich sie nicht missen ...

Für uns ist die beste Situation solange Mahuro und Balaton an Board und ungefähr gleich stark sind. Der Kurs steigt. Ob wir die gleiche Situation ohne Balaton hätten ...?
 
aus der Diskussion: Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation
Autor (Datum des Eintrages): Weinberg-CP  (13.06.19 22:15:16)
Beitrag: 49,474 von 52,996 (ID:60802930)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online