Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]60814795[/posting]Da hast du völlig recht. Der Trend sorgt aber nicht dafür das, dass Unkraut aufhört zu wachsen. Das machen die ein Jahr und es wird in die Hose gehen. Es ist wie die Bäume die in die Oberleitung krachen. Will man einen Baum fällen, kommt sofort so ein grünes Kommando, welche schon dafür sorgen, dass er stehen bleibt. Der Trend ist die Realität zu leugnen und dadurch alles kaputt zu machen. Ein Baum weniger in Deutschland ist nicht das Problem. Hab letztens gelesen das dieses XBäume-Projetpflanzen in México Yukatan läuft. Da haut man ne Tüte Nüsse in die Umwelt. Da is Regenwaldgebiet. Lächerlich!
Wenn man die Welt retten will muss man in der Nähe des Klimaschutzstreifens Pflanzen. Hier und in Regenwald kann man zugucken wie sich die Natur die Welt zurückholt. Da braucht man nicht groß pflanzen. Man könnte aber wieder wie damals mal Obst-Alleen anlegen. Nein das bringt ja kein Geld in die Steuerkasse. Nicht das, dass Volk davon noch was hat.
Mobilität per Pedelec könnte schon viel besser laufen. Man hätte Pedelecs erst ab 30km/h reduzieren müssen. Dann hätte man viele Sachen zur 30iger Zone umtituliert und Pedelec könnte im Verkehr mitfließen. Aber nein in Deutschland werden nur halbgare oder schwachsinnige Ideen verwirklicht.
Glyphosatverbot=CO2-Förderung. So ist es nun mal.
 
aus der Diskussion: ► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄
Autor (Datum des Eintrages): neonseven  (16.06.19 08:39:30)
Beitrag: 4,303 von 4,653 (ID:60816616)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online