Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]61194992[/posting]Es wird zu Aktipak nach meiner Vermutung nie eine vernünftige Erklärung geben, sondern allenfalls werden zukünftig bruchstückhaft einzelne Hintergründe ans Licht kommen, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Die von Dir bereits angesprochene Salamitaktik eben.

War schon immer so und wird auch so bleiben. Warum sollte man die Aktionäre transparent informieren, wenn die meisten das gar nicht ernsthaft wünschen?

Aber klar, die aktuelle völlig nichtssagende Mitteilung zu Aktipak ohne jegliche Hintergrundinformation und konkrete Zukunftserwartung ist mal wieder eine Zumutung. Aber wem es nicht passt, kann ja seine Aktien verkaufen. ;)

Und wer nicht verkauft und sich beschwert, ist dann eben ein böser Balatoni. Das ist halt seit Jahren das Biofrontera-Niveau.

Bei einem normalen Unternehmen würde man doch sofort den Verkäufer in Regress nehmen, wenn der einem ein Produkt verkauft, das 4 Monate nach Verkauf bis auf Weiteres nicht mehr produziert werden kann. Nicht so aber bei Biofrontera. Und nein, Aktipak wurde uns nicht geschenkt!

Vielleicht muss Aktipak ja evtl auch aus Haftungsgründen vom Markt genommen werden o.ä.? Mögliche Nebenwirkungen?

Völlig überraschende technische Produktionsprobleme, die bis auf Weiteres nicht behoben werden können? Na sicher, klingt ziemlich überzeugend...
 
aus der Diskussion: Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation
Autor (Datum des Eintrages): biene463  (07.08.19 13:01:10)
Beitrag: 51,596 von 52,823 (ID:61195796)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online