Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]61323106[/posting]Wo steht da, daß der Pass bei Eis und Schnee nicht doch, wenn auch mit Schwierigkeiten, passierbar gewesen wäre?
Ihre Bilder, die im Juli oder August aufgenommen wurden, zeigen nicht das Wetter und die Bodenbedeckung mit Schnee und Eis, die auf diesen Pässen im fraglichen Zeitraum, letzte Oktobertage oder erste Hälfte November, dort anzutreffen sind.
Das durchschnittliche Tagesmaximum am von Ihnen erwähnten Col de Clapier im November beträgt minus 3°C, das durchschnittliche Tagesminimum minus 9°C. Die Nächte können bis minus 19°C kalt werden. Das Vorkommen von Eis und Schnee wollen Sie bei diesen Temperaturen wohl nicht weiterhin bestreiten.

Demnächst bestreiten Sie wohl noch, daß das Bronzezeitliche Klimaoptimum gar kein Klimaoptimum mit hohen Temperaturen war und behaupten, daß die frühen Siedler auf Grönland (Grünland) ihre Häuser direkt neben dem Gletscher gebaut hätten.
 
aus der Diskussion: CO2 über 400ppm - Erde irreversibel geschädigt
Autor (Datum des Eintrages): nickelich  (23.08.19 15:16:46)
Beitrag: 439 von 451 (ID:61328038)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online