Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]61395512[/posting]Die Frage ist doch, was man unter Stammkunde versteht.

Von den HF-Kunden in meinem Bekanntenkreis sehen das alle recht unkompliziert. Die melden sich eine Woche an, pausieren dann wieder, und später dann halt mal wieder eine neue Woche. Mir persönlich wäre es auch zu teuer, zumal ich einen Rewe und einen Lidl direkt vor der Tür habe, aber grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht, weil ich wenig Ahnung vom kochen habe. Wenn man dann bereits vorgefertigte Boxen mit Kochanleitung bekommt (erst recht heutzutage mit Thermomixer) kann sich das ab und zu durchaus lohnen.
Aber wie gesagt, für mich persönlich mit dem Rewe vor der Tor und meinen kleinen Mengen, die ich verbrauche, ist es zu teuer. Wenn man aber einen 2 Personen-Haushalt hat, und beide arbeiten und daher wenig Zeit aber das Geld haben (alles in deutschen Städten ja heutzutage Normalität), dann wird HF genutzt, nicht ständig aber genau wie beim Pizzaservice etc. ab und zu. Und beim Pizzaservice bezahle ich ja auch bei einer einzigen Bestellung meist 12-18 €. Wenn ich da also alle paar Monate mal eine Woche 42-44 € für eine HF-Box mit 3x2 Gerichten bestelle, ist das in Ordnung für den Service. Natürlich darf man nicht drüber nachdenken, was mich das Essen kosten würde, wenn ich die gleiche Menge an Nahrungsmitteln im Rewe kaufen würde. Sind vermutlich nur rund 40% des Preises. Deshalb machen HF-Boxen wohl nur für 2 Personen-Haushalte Sinn, wo es nichts ums Geld geht und der Supermarkt ein bisschen entfernt ist.
 
aus der Diskussion: HelloFresh nach Börsengang
Autor (Datum des Eintrages): katjuscha-research  (03.09.19 01:17:41)
Beitrag: 89 von 115 (ID:61395620)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online