Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]61861086[/posting]Vom ATH 13597 auf 10279 ist der Verlauf eine a-b-c

Damit kann die Korrektur fertig sein.

Die a-b-c kann aber auch für eine A oder W stehen, was ich favorisiere.

Die a war -1870 Punkte,
die b war +1477 Punkte und
die c war -2925 Punkte lang.

In Summe betrug die Korrektur -3318 Punkte.

Im häufigsten und normalen Flat, endet die Welle B meist zwischen Start der a und Hoch der b.
D.h. zwischen 13204 und 13597. Mittel = 13401 und übereinstimmend mit 1342x, die
ich schon als Variante aus den Subwellen ableitete.

Die B darf in einem Flat A-B-C überschießen, was allerdings seltener ist.
Für den Fall, dass die a-b-c für eine Welle W steht, darf die Welle X nicht überschießen.

Somit ist, wenn meine Sicht zutrifft, eine B oder X möglich und in Summe beider Varianten
ist die Wahrscheinlichkeit deutlich größer, dass das Ende der Erholung kein neues ATH
generieren wird, als dass eine überschießende B doch ein neues Hoch ausbildet.

Wie dem auch sei, auszuschließen ist ein neues ATH nicht, aber auch in der jetzigen Situation
sehe ich die Chance bei ca. 2 von 3 (bzw. zu 67%), dass der DAX vor seinem jetzigen ATH eine
Wende vollziehen wird.

Der bestehende Kontrakt im Musterdepot hat noch Platz bis ca. 13700.
Mit Bruch der 13700 wäre das Musterdepot dann endgültig gescheitert.
 
aus der Diskussion: Elliott Wave Langfrist-Musterdepot
Autor (Datum des Eintrages): Puhug  (07.11.19 13:22:32)
Beitrag: 586 von 589 (ID:61862139)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online