Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]62139356[/posting]
Zitat von Albagubrath: Das könnte nicht nur für VW ein Desaster werden:

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wasserstoff-methanol-un…


Der Artikel geht in die richtige Richtung, ist aber immer noch CO2-kirchlich geprägt. Die Chinesen hängen der Klimareligion nicht wirklich an, der Grund für die Förderung der "Elektromobilität" war einzig die Vermeidung von Ölimporten. China hat so gut wie kein Erdöl, aber Kohle für Jahrhunderte. Das E-Auto ist/war eine Möglichkeit, mit heimischer Kohle zu fahren.

Doch jetzt setzt sich die Erkenntnis durch, daß die "Elektromobilität" ineffizient und unpraktikabel ist. Die erwähnten "synthetischen Kraftstoffe" sind wirtschaftlicher und alltagstauglicher. Man wird sie in China jedoch überwiegend nicht aus Wasser und Luft herstellen (was möglich ist, aber viel Energie braucht), sondern aus Kohle. China investiert massiv in großtechnische Kohleverflüssigung, weil man sich so für mehrere hundert Jahre vom Erdöl unabhängig macht.

Die "Elektromobilität" wird sich auch in China nicht durchsetzen. Tesla wird auf seinem Schrott sitzenbleiben, weil es bald patriotisch sein wird, "Verbrenner" oder allenfalls mit Wasserstoff zu fahren. Wenn man mehr ausgeben will und Prestige kaufen möchte, wird es wie gehabt ein Mercedes oder BMW sein.
 
aus der Diskussion: Wann platzt die TESLA-Blase
Autor (Datum des Eintrages): Teddybear  (12.12.19 13:17:29)
Beitrag: 83,406 von 90,503 (ID:62142179)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online