Fenster schließen  |  Fenster drucken

Hier noch was zum einschlafen.
Bis morgen dann.

ZockerGruss

France Telecom kündigt Zusammenarbeit mit MobilCom auf (2. Zus)

Büdelsdorf/Paris (vwd) - Der Kampf um die MobilCom AG, Büdelsdorf, ist
offenbar in die entscheidende Phase eingetreten. Die France Telecom SA sowie
die Mobilfunk-Tochtergesellschaft Orange SA, beide Paris, kündigten am
Dienstag überraschend an, ihr Aktionärsabkommen mit der MobilCom AG,
Büdelsdorf, und deren Gründer und Vorstandsvorsitzenden Gerhard Schmid zu
beenden.

Als Grund für diesen Schritt nannte der französische
Telekommunikationskonzern am Dienstag "mehrmalige Verletzung des
Rahmenabkommens durch MobilCom und Schmid", was das Vertrauensverhältnis
zwischen den Parteien geschädigt habe. Aus diesem Grund habe France Telecom
nun das Recht, das Abkommen zu beenden. Der MobilCom-Kurs stürzte bis zum
frühen Abend um 46,4 Prozent auf 7,29 EUR. Seit 18.10 Uhr wurden die
MobilCom-Aktien bis Börsenschluss vom Handel ausgesetzt.

Beide Konzerne bemängelten, Schmid und der Vorstand von MobilCom hätten
Mitspracherechte ihrer ehemaligen Partner wiederholt außer Acht gelassen. So
sei der Geschäftsplan ohne die Zustimmung der Franzosen verabschiedet
worden. France Telecom hatte sich gegen den Plan von Schmid ausgesprochen,
schnell ein UMTS-Netz aufzubauen, das durch den französischen
Telekommunikationskonzern hätte finanziert werden müssen. Darüber hinaus hat
MobilCom nach Meinung von France Telecom gegen geltende Wertpapiergesetze
verstoßen, indem Schmid eine Provision von 68 Mio EUR an die von seiner Frau
geführte Millenium GmbH zahlte.

Die Weigerung von Schmid, diesen Betrag bis zum 6. Juni zurückzuzahlen,
das Verhalten des MobilCom-Aufsichtsrats, der den Vorstandsvorsitzenden
nicht entließ, sowie die Weigerung von Schmid, von sich aus zu gehen, hätten
das Verhältnis zwischen dem deutschen Unternehmen und France Telecom
nachhaltig geschädigt, erklärte der französische Telekommunikationsanbieter.
Allerdings sei man weiterhin zu Diskussionen über die Zukunft von MobilCom
bereit, um eine "akzeptable Lösung" zu finden. Zuvor hatte ein
MobilCom-Sprecher noch bestätigt, dass France Telecom am Vortag 30 Mio EUR
überwiesen hat.

Bis Ende Juli muss der Konzern eine so genannte Senior Interim Facility
über 4,7 Mrd EUR refinanziert haben. Sollte dies scheitern, muss der Konzern
nach Ansicht von Experten aller Wahrscheinlichkeit Insolvenz anmelden.
Bereits seit Monaten war es zwischen France Telecom und Schmid zu
Streitigkeiten über den Kurs des Unternehmens hinsichtlich der Investitionen
in das UMTS-Netz gekommen. Während Schmid auf die vertraglich zugesicherten
Summen bestanden hatte, wollte France Telecom auf Grund des eigenen hohen
Schuldenbergs möglichst wenige Mittel investieren.

Am Abend beriet der MobilCom-Vorstand angeblich über das weitere Vorgehen
im eskalierenden Konflikt mit France Telecom. Im Anschluss an die Sitzung
könne mit einer Mitteilung gerechnet werden, erfuhr vwd am Dienstagabend aus
Unternehmenskreisen. Für die kommende Woche sei eine außerordentliche
Aufsichtsratssitzung anberaumt worden.

Auf einer AR-Sitzung am vergangenen Freitag hatte sich das
Kontrollgremium nicht auf eine Ablösung Schmids einigen können, sondern sich
Bedenkzeit ausgebeten, um auch Vorwürfe gegen den Finanzvorstand Thorsten
Grenz zu prüfen, der angeblich von den Verträgen mit Schmids Frau gewusst
haben soll. Der Aufsichtsrat wollte diesen Vorwürfen bis zu seiner nächsten
Sitzung nachgehen.

In einem am Dienstag veröffentlichten Zeitungsinterview hatte Schmid
seinen Großaktionär hart angegriffen. Er halte es für ausgeschlossen, dass
der Streit die Büdelsdorfer in die Pleite treiben werde, hatte er erklärt.
France Telecom werde sich an die eingegangenen Verpflichtungen halten
müssen. Dann habe MobilCom bessere Chancen als je zuvor. Die
Insolvenz-Drohung sehe er als Reaktion auf den gescheiterten Versuch der
vergangenen Wochen, ihn aus dem Unternehmen zu drängen. Sollten ihn die
Franzosen in die Zahlungsunfähigkeit treiben, stünden ihnen "gigantische"
Schadenersatzforderungen ins Haus, sagte er. +++ Michael Brendel
vwd/11.6.2002/mbr/bb
 
aus der Diskussion: ***MobilCom noch im July der Insolvenzantrag
Autor (Datum des Eintrages): ZockerFreak  (11.06.02 20:01:45)
Beitrag: 26 von 72 (ID:6612405)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online